Gebrauchswert vor Mehrwert

01.10.19
WirtschaftWirtschaft, Umwelt, Politik, News 

 

„Wir können nicht länger zusehen, wie die Ressourcen des Planeten schwinden und ganze Regionen für Rohstoffabbau verwüstet werden, während bei uns immer mehr Schrott anfällt. Da ist der erste Schritt, Alltagsgeräte viel länger nutzen zu können. DIE LINKE fordert das mit konkreten Vorschlägen bereits seit Jahren“, erklärt Ralph Lenkert, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, zu den neuen Regeln der EU-Kommission für nachhaltige Haushaltsgeräte im Rahmen der sogenannten Ökodesign-Richtlinie. Lenkert weiter:

„Wenn die EU-Kommission jetzt ernsthaft Ressourcenschonung über die Ökodesign-Richtlinie verfolgt, erhält sie unsere Unterstützung. Aber es darf nicht bei wohlfeilen Worten bleiben. Die Industrie beweist seit Jahrzehnten, dass sie freiwillig nicht nachhaltig produzieren will. Es bleibt deshalb nur noch das Ordnungsrecht übrig. Es müssen jetzt konkrete, rechtsverbindliche Vorgaben für Mindestnutzungszeiten her: fünf Jahre für Kühlgeräte, Waschmaschinen und Wohnmöbel, drei Jahre für Küchenmaschinen, drei Jahre für Telekommunikations- und Unterhaltungselektronikgeräte und eine Garantie, dass für die doppelte Nutzungszeit von Geräten entsprechende Ersatzteile vorhanden sind und Upgrades gemacht werden können. Produkte müssen sich endlich an ihrem Gebrauchswert für Benutzer messen lassen und nicht an ihrem Mehrwert für Konzerne.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz