Fabio De Masi zur Forderung des Friedrich Merz nach steuerlicher Förderung einer Altersvorsorge mit Aktien

03.12.18
WirtschaftWirtschaft, Politik, News 

 

Der stellvertretende Vorsitzende und finanzpolitische Sprecher der Linksfraktion, Fabio De Masi, kommentiert die Forderung von Friedrich Merz, wonach die Altersvorsorge mit Aktion steuerlich gefördert werden soll:

„Merz führt sich auf wie ein  Versicherungsvertreter aus dem Sauerland. Es ist legitim, als Sprechpuppe des Finanzimperiums BlackRock Aktien zu verticken. Als potenzieller CDU-Chef und Kanzlerkandidat sollte man aber wenigstens so tun, als diene man Deutschland. Die private Altersvorsorge hat eine schlechtere Performance als die gesetzliche Rentenversicherung. Auch die Erträge auf den Finanzmärkten müssen erwirtschaftet werden. Insofern lösen Aktien kein Problem der Alterssicherung - außer für die Vorstände von BlackRock & Co, die daran verdienen. Dies aus Steuermitteln subventionieren zu wollen, zeugt von einer billigen Schnorrer-Mentalität der BlackRock-Gruftis!“







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz