Deutschland, deine Milliardäre


13.10.10
WirtschaftWirtschaft, Soziales 

 

von Reinhold Schramm

Die reichsten Plünderer in ihrer Deutschland AG.

Offener Hartz-V-Vollzug für die Arbeitslosen und Armen - und Reichtum aus abhängiger Lohnarbeit, Ausbeutung und Sozialraub für die Privateigentümer ihrer Deutschland AG.

Die Familie Braun belegt im Ranking mit einem Privatvermögen von 5,3 Milliarden Euro den zehnten Platz. Die B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft ist mit ihren wissenschaftlich-technischen Mitarbeitern seit Jahrzehnten im Familienbesitz. Der weltweit operierende Konzern stellt Pharmaprodukte und Medizintechnik her und setzte 2009 über vier Milliarden Euro um. Der von den lohnabhängig Beschäftigten erwirtschaftete Profit landet zum großen Teil in den Taschen und auf den Konten der Familie Braun.

Die Tchibo-Erben, die Geschwister Günter und Daniela Herz verwalten sechs Milliarden Euro. Mit ihrem Kaffeerösterimperium im Familienbesitz rangieren sie wie im Vorjahr auf Platz neun. - Wie sind die Arbeitslöhne auf den Kaffeeplantagen ihrer Lieferanten?

Auf den Vermögenskonten der Oetker-Familie schlummern geschätzte 6,5 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es noch 150 Millionen Euro weniger. Die Backpulver-Produktion war der Grundstein für das staatlich geschützte Raubvermögen der Bielefelder Oetker-Gruppe. Heute stellt das Oetker-Unternehmen Nahrungsmittel her, braut Bier und ist im Schiffbau, im Bankgeschäft und im Gastronomiebereich tätig.

Der Schraubenkönig Reinhold Würth begründet sein staatslegales Privat- und Raubvermögen von sieben Milliarden Euro mit einer besonderen Mitarbeiterführung. Die Einrichtung eines Betriebsrates in seinen privaten Schrauben- und Dübelkonzern lehnte er hingegen ab.

Einer der reichsten Plünderinnen der Welt, die Quandt-Erbin Susanne Klatten, sie liegt beim Ranking mit 7,75 Milliarden Euro Privatvermögen aus abhängiger Lohnarbeit und historischer Zwangsarbeit auf Platz sechs - auch in ihrer heutigen Germany AG. Die BMW-Großaktionärin profitiert auch aus der abhängigen Lohnarbeit bei Altana und Nordex.

Die Familie Reimann verfügt über ein privates Raubvermögen aus Lohnarbeit von acht Milliarden Euro. Ihr gehört über die Holding Reckitt Benckiser die Parfüm-Firma Coty. Im Ranking ihrer Deutschland AG auf Platz fünf - der Vermögensmilliardäre.

Die Familie Otto landet mit 8,5 Milliarden Euro auf Platz vier in der Reichenliste ihrer Deutschland AG. Der Versandhauskonzern hat seinen Sitz in Hamburg.

Dieter Schwarz hat sein Geld auch mit Unterbezahlung bei Lidl und Kaufland gemacht - insgesamt hat die Ausbeutung der Lohnarbeit ihn mehr als 10,5 Milliarden Euro - staatlich und gesellschaftspolitisch geschütztes Privatvermögen - gebracht.

Auch im Jahr 2010 sind Karl Albrecht und die Erben seines Bruders Theo Albrecht die Reichsten in ihrer Deutschland AG. Die beiden Aldi-Familien verfügen über ein geschätztes Privatvermögen von 17,1 Milliarden Euro und/bzw. 16 Milliarden Euro. "Unsere Werbung liegt im niedrigen Preis", heißt das unternehmerische Motto der Aldi-Familien; - uneingestanden: so auch bei den Beschaffungskosten - und Arbeitslöhnen.

Siehe:
Sueddeutsche.de / Reich, reicher, superreich [Dank auch ihrer BDI-CDU-CSU-FDP-Regierungs- und BDA-Lobby-Parlamentspolitik.] Die Milliardäre der Bundesrepublik haben ein riesiges Vermögen angehäuft.

www.sueddeutsche.de/geld/milliardaere-ranking-deutschland-deine-reichen-1.1011041

 


VON: REINHOLD SCHRAMM






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz