LINKE unterstützt Arbeitskampf bei Amazon: Her mit dem Tarifvertrag!

29.11.22
WirtschaftWirtschaft, NRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Die Sprecherin der LINKEN NRW, Kathrin Vogler, solidarisiert sich mit dem Arbeitskampf, den Gewerkschaft und Beschäftigte seit Jahren gegen den Handelsriesen Amazon führen. Aus Anlass des „Black Friday" Verkaufstages hatte ver.di zuletzt tausende Beschäftigte des Handelskonzerns zu Aktionen aufgerufen und zahlreiche Standorte erfolgreich bestreikt, darunter auch die Standorte in Werne, Dortmund und Rheinberg. Vogler erklärt: „Ohne gewerkschaftlichen Druck ist jeder Arbeitstag ein schwarzer Freitag bei Amazon. Seit Jahren kämpfen die Kolleginnen und Kollegen für tarifliche Sicherheit, ein festes Einkommen und gute Arbeitsplätze. Sie haben unsere volle Unterstützung verdient. Erste wichtige Erfolge haben sie bereits errungen. Die Stundenlöhne haben sich erhöht und der Gesundheitsschutz hat sich teils verbessert. Doch dies gewährt der milliardenschwere Online Händler noch immer nach Gutsherrenart. Ohne tarifliche Absicherung kann Amazon das alles jederzeit wieder zurücknehmen. Der Konzern muss endlich zu Verhandlungen auf Augenhöhe mit den Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft bereit sein und die Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels anerkennen. Außerdem braucht es einen Tarifvertrag für gute und gesunde Arbeit im Unternehmen. Es muss Schluss damit sein, dass der Handelskonzern Amazon Löhne und Arbeitsbedingungen einseitig diktiert und sich mit Lohndumping Wettbewerbsvorteile gegenüber dem stationären Einzelhandel verschafft. Hier ist auch die Bundesregierung in der Pflicht, die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen zu erleichtern, statt einfach nur zuzuschauen, wie Amazon Milliardengewinne auf Kosten der Kolleginnen und Kollegen einfährt.“

 

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz