Mit Herrn Schweizer in die Schweiz (Werbebrief)


Bildmontage: HF

03.02.18
WirtschaftWirtschaft, Kultur 

 

Satire von Deutscher Einheit(z)-Textdienst

Liebe Steuerbetrüger,
auch in diesem Jahr bieten wir für angehende und kleine Steuerbetrüger wieder ein Erlebniswochenende in der Schweiz an. Sie können natürlich gerne unbegrenzt Euro oder andere Devisen im Handgepäck mitnehmen.

Und das sind unsere Leistungen: wir fahren mit einem zum bequemen Reisebus umgebauten Geldtransporter mit Klimaanlage und gepanzerten Kleintresoren im Sitz über die Schweizer Grenze. Die Einfuhr wird ohne Probleme möglich sein, weil pro Person ein Schmiergeld von 100 Euro an die Zollbeamten übermittelt wird (im Reisepreis enthalten).

Danach fahren wir auf direktem Weg nach Zürich, wo wir bei einer Schweizer
Bank einen Sektempfang genießen und Sie Ihre Formulare als deutsche Steuerasylanten ausfüllen. Sie erhalten übrigens eine Asylpauschale von 20 Schweizer Franken.

Außerdem bekommen Sie einen sogenannten Flucht-Erlebnis-Rucksack vom
Schweizer Touristenverein mit Sprachführer, Währungsrechner, Gebetbuch und
Notfallnummern.

Im Anschluß daran gibt es für jeden Reisenden ein individuelles Anlagegespräch
mit kleinen Häppchen und zwischendurch ein Trachten-Girl-Event. Ein Herr Dr.
Mahlzahn, der ein erfahrener und mehrfach eingesessener deutscher Steuerbetrüger ist, hält dann einen Vortrag zur Moral: „Wie man den deutschen Staat betrügt und trotzdem edel bleibt“.

Am nächsten Vormittag gibt es am Ehrenmal für den unbekannten deutschen
Steuerbetrüger in der Innenstadt eine Kranzniederlegung mit Blasmusik. Der Rest des Wochenendes steht zu Ihrer freien Verfügung, vor allem zur weiteren Verabschiedung Ihres Bargeldes in die Schweizer Banktresore.

Ihr Eventgestalter für Abenteuerreisen in Sachen Steuerbetrug, Waffenschmuggel und Drogenhandel

Gustav Schweizer







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz