Montagsmahnwache zum AKW Fessenheim

17.07.18
UmweltUmwelt, Bewegungen, Baden-Württemberg, Frankreich, News 

 

Von Montagsmahnwache Breisach

Die Montagsmahnwache Breisach schlägt Alarm:
Probleme im AKW Fessenheim !

Die Montagsmahnwache in Breisach protestiert seit viele Jahren wöchentlich gegen das AKW Fessenheim. Nun schlägt sie aus aktuellem Anlass wieder Alarm. Ein offener Brief an das Regierungspräsidium Freiburg:

Sehr geehrte Frau Regierungspräsidentin, liebe Bärbel Schäfer,
aus gegebenem Anlass gebe ich die Sorge meiner Mitstreiter vom
Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. Jetzt! und von der Mahnwache
Breisach an Sie weiter. Wie Sie bestimmt schon informiert worden sind,
wurde Block 2 im AKW Fessenheim am Freitag für Wartungsarbeiten
heruntergefahren. Das für Sonntag Vormittag angekündigte
Wiederhochfahren wurde um ca. 10 Stunden verschoben. Was uns am meisten Sorge bereitet ist das rasante Tempo dieses Vorgangs. Um 16:00 Uhr betrug die Nennleistung -22,5 MW, d.h. noch verbrauchte Reaktorblock 2 Strom. Um 17:00 Uhr dann der Beginn des Anfahrens mit 19,5 MW. Um 20:00 Uhr dann schon Volllast mit 807 MW. Das bedeutet, dass innerhalb von drei Stunden "von Null auf Hundert" gefahren wurde. Nach unseren Informationen sind solche "Schockaktionen" äußerst riskant und nicht erlaubt. Dadurch wird der altersbedingt spröde Stahlmantel völlig überbeansprucht. Dazu unsere Frage, ob das Regierungspräsidium darüber informiert wurde?

Sollten Ihnen Erklärungen von Seiten des Betreibers vorliegen, dann
bitten wir Sie darum uns diese mitzuteilen.

Besorgte Grüße aus Breisach - Gustav Rosa, Mahnwache Breisach

-- 
Montagsmahnwache Breisach - Gustav Rosa

Alle Server und Computer, über welche diese E-Mail gesendet wurde, werden mit "sauberem" Strom aus erneuerbaren Energien betrieben.

 

Verbreitet in Netzwerken und regionalen Medien, auch auf 

http://www.antikapitalist.eu/akw_fessenheim_stoerfall.html







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz