Deutsche Auto-Manager jagen Wildschweine in Rumänien


Bild: Vier Pfoten

13.01.14
UmweltUmwelt, Wirtschaft, Internationales, Bewegungen 

 

von VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz

VIER PFOTEN protestiert vor Eingang des Jagd-Areals

Die opulente Jagdveranstaltung von Ex-Tennisstar und Geschäfts-Tycon Ion Tiriac ist mittlerweile „Tradition“. Seit 2005 lädt Tiriac Anfang des Jahres namhafte Geschäftspartner und Freunde zur grausamen Gatterjagd nach Balc im Nordwesten Rumäniens.

Mit von der Partie waren am vergangenen Wochenende die deutschen Auto-Manager Wolfgang Porsche (Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG), Klaus Mangold (ehemals im Vorstand von DaimlerChrysler) und Wolfgang Bernhard (Vorstand der Daimler AG).

Die prominente Gästeliste sowie das genaue Datum sind ein streng gehütetes Geheimnis – die Veranstaltung ist auch in Rumänien nicht unumstritten. 2013 kamen dabei rund 270 Wildschweine zu Tode, darunter auch viele Jungtiere. Dr. Martina Stephany, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN, über das sinnlose Blutvergießen: „Zielsicherere Schüsse sind bei Treibjagden ein Zufall. Oft wird drei bis vier Mal auf ein Tier gefeuert, bis es nicht mehr laufen kann. Es vergehen oft qualvolle Minuten, bis das Tier gefunden wird oder seinen Verletzungen erliegt.“

Wie in den Jahren zuvor waren Aktivisten der international tätigen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN auch dieses Jahr zur Stelle, um friedlich gegen das brutale Treiben zu protestieren. Unter dem Motto „Stop Killing, Play Tennis!“ spielten die Tierschützer vor den Toren des Areals Tennis. Auch die Wildschweine − verkleidete Aktivisten − kamen zu Wort und erklärten mittels großer Banner die Jagd für abgeblasen.

„Diese Veranstaltung bekommt leider sehr viel Medienaufmerksamkeit. Wir wissen nicht, was Tiriac damit bezweckt. Was der Außenwelt hier vermittelt wird, ist, dass einflussreiche Manager und Politiker Spaß an Gewalt und am Töten haben! Mit unserer Aktion wollen wir Ion Tiriac und seine Jagdgesellschaft erneut auffordern, Geschäftstreffen in einem ethisch akzeptablem und gewaltfreiem Rahmen abzuhalten“, so Dr. Stephany. VIER PFOTEN fordert außerdem den rumänischen Minister für Umwelt und Forstwirtschaft auf, die Gatterjagd generell zu verbieten.

Im Zuge dieser Treibjagden wurden bisher rund 2.000 Wildschweine getötet.

 

Download druckfähige Fotos und sendefähiges Videomaterial:
https://ftp.vier-pfoten.org/?u=sD6OsWXu&p=44QRXBY3

Weitere Informationen auf:
www.vier-pfoten.de

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation setzt sich mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten für den Tierschutz ein. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunde- und -katzen, Labor-, Nutz-, Wild- und Haustiere sowie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Niederlassungen in Deutschland, Belgien, Bulgarien, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Rumänien, Schweiz, Südafrika, Ungarn und den USA sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz Schomburgstraße 12022767 Hamburg www.vier-pfoten.de


VON: VIER PFOTEN – STIFTUNG FÜR TIERSCHUTZ






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz