Weihnachtsgänse werden hunderte Kilometer durch Europa transportiert

16.12.12
UmweltUmwelt, Soziales, Wirtschaft, Internationales, TopNews 

 

von VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz

VIER PFOTEN warnt vor Gänsefleisch der Marke Cedrob „Krakauer Land“

In deutschen Supermärkten wird zur Weihnachtszeit Fleisch von ungarischen Gänsen verkauft, die zuvor über 500 Kilometer auf Tiertransporten durch Europa gekarrt wurden.

Wie die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN am 14. Dezember in der Sendung „Der Vorkoster“ im WDR enthüllt hat, ist das Leiden der Gänse unnötig – denn von zahlreichen Farmen ist der nächste Schlachthof nur knapp 30 Minuten entfernt. Bei den LKW-Transporten sind die Tiere teilweise bei extremer Sommerhitze ohne Wasser in enge Kisten gesperrt, und das für Fahrten bis zu zehn Stunden. VIER PFOTEN fordert die Firma Cedrob, bekannt durch die Marke „Krakauer Land“ dazu auf, die extrem langen Tiertransporte umgehend zu stoppen.

„Langstrecken-Transporte sind aus Tierschutzsicht nicht zu akzeptieren“, sagt Kampagnenleiterin Dr. Martina Stephany von VIER PFOTEN. „Cedrob sollte nicht die lebenden Tiere, sondern das Fleisch der getöteten Tiere auf die Reise nach Deutschland schicken.“ Die Tierschutzorganisation sieht noch ein weiteres Problem: Die Kennzeichnung der Ware ist sehr problematisch. Nur ein kleines Logo mit der Aufschrift „aus EU-Produktion“ weist darauf hin, dass die als „polnische Hafermastgans“ gekennzeichnete Gans gar nicht aus Polen stammen muss. „Das ist zwar legal, aber aus unserer Sicht Betrug am Verbraucher“, so Dr. Martina Stephany.

Ein zusätzliches Problem ist der Lebendrupf von Gänsen in Ungarn. Immer noch werden jedes Jahr hunderttausende Tiere brutal gerupft. Da Cedrob nicht an dem „Qualitätsprogramm Positiv-Liste“ von VIER PFOTEN teilnimmt, gibt es auch keine unabhängigen Kontrollen durch Tierschützer. Aussagen Cedrobs, die Firma hätte eine Kooperation mit VIER PFOTEN, weist die Tierschutzorganisation entschieden zurück. „Cedrob hatte sich bei unangemeldeten Farm-Kontrollen geweigert, VIER PFOTEN auf das Gelände zu lassen. Auch das Verbot des Gänserupfens bei Muttergänsen konnte Cedrob nicht garantieren, diese zwei Punkte sind aber Kernpunkte des Qualitätsprogramms“, erläutert Kampagnenleiterin Dr. Stephany. Die weiten Tiertransporte der Firma machen eine Kooperation zudem unmöglich.

Tierliebe Verbraucher werden gebeten, das Gänsefleisch der Marke Cedrob „Krakauer Land“ solange nicht zu kaufen, bis die Firma die Tiertransporte gestoppt hat. Dr. Martina Stephany: „Probieren Sie doch zur Weihnachtszeit auch einmal vegetarische oder vegane Festtagsmenüs aus. Aus Nüssen, Saitan oder Tempeh lassen sich leckere Festtagsbraten zaubern, für die keine Gans leiden musste.“ Rezepte für pflanzlichen Gänsebraten gibt es z.B. im Internet.

Weitere Informationen auf:
www.vier-pfoten.de/kampagnen/nutztiere/gaense-enten/

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Seit 1988 setzt sich die Organisation mit gezielter Projektarbeit und langfristig angelegten Kampagnen für den Tierschutz ein. Grundlagen dafür sind fundierte Recherchen einschließlich wissenschaftlicher Expertise sowie intensives nationales und internationales Lobbying auf politischer und gesetzlicher Ebene. Nationale und internationale Hilfsprojekte sorgen für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de  




 

 


VON: VIER PFOTEN – STIFTUNG FÜR TIERSCHUTZ






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz