BBU: Der energiepolitische Dinosaurier Moorburg muss gestoppt werden!


30.09.08
UmweltUmwelt, Bewegungen, Hamburg, TopNews 

 

(Bonn, 30.09.08)  Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V. hat seine strikte Ablehnung des geplanten Kohlekraftwerkes Moorburg bekräftigt. BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz: „Der BBU fordert, dass keine weiteren Genehmigungen für den Bau dieses energiepolitischen Dinosauriers erteilt werden.“ Nach Angaben des BBU soll heute in Hamburg entschieden werden, ob das Kraftwerk gebaut werden darf oder nicht.

Der Energiekonzern Vattenfall will in Moorburg ein Steinkohlekraftwerk mit einer Leistung von rund 1.600 MW errichten. Nach Angaben von Robin Wood wären über neun Millionen Tonnen klimaschädlicher CO-2 -Emissionen pro Jahr die Folge. Um den Bau des Kraftwerks zu verhindern und um die Umwelt und die Bevölkerung zu schützen, hat es bereits vielfältige Demonstrationen gegeben.

Der BBU geht davon aus, dass ein breiter Protest von Initiativen und Verbänden das Kohlekraftwerk Moorburg verhindern kann, „selbst wenn heute noch ausstehende Genehmigungen erteilt werden sollten“. Buchholz: „Der Schnelle Brüter in Kalkar war schon gebaut, als er letztlich doch verhindert werden konnte. Wichtig ist der lange Atem, und den wird die Umweltbewegung notfalls auch in Moorburg zeigen.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz