„Deutsche Kühe weiden in Paraguay und scheißen auf die Bauern im Senegal“


Foto: Aktion 3. Welt Saar

08.07.18
UmweltUmwelt, Bewegungen, Saarland, News 

 

Von Aktion 3. Welt Saar

Aktion 3.Welt Saar e.V., Gewerkschaft NGG und NABU stellen neues Lernplakat „Für eine Faire Landwirtschaft weltweit“ vor

„Wir haben eine Landwirtschaft, bei der deutsche Kühe in Paraguay weiden und auf die Bauern im Senegal scheißen.“ So beschreibt Roland Röder von der Aktion 3.Welt Saar e.V. die Zurichtung der Landwirtschaft in Paraguay auf Sojaanbau, was in Deutschland die politisch gewollte Überproduktion an Milch ermöglicht. Diese wird als billiges Milchpulver oder Kondensmilch in den Senegal importiert und zerstört dort einheimische Höfe. Die Gelackmeierten sind in allen drei Ländern die Bauern und Bäuerinnen, die gegeneinander ausgespielt werden. Gemeinsam mit Mark Baumeister von der Gewerkschaft NGG Region Saar (Nahrung-Genuss-Gaststätten) und Karl Rudi Reiter vom NABU Saar (Naturschutzbund) stellte er das neue A1 und A0 Lernplakat „Für eine Faire Landwirtschaft weltweit“ vor, das bundesweit vertrieben wird. Die Präsentation fand im Forsthaus Neuhaus bei Saarbrücken statt.

„Für uns Gewerkschafter gehören zu fairen Preisen für hochwertige Lebensmittel auch faire Löhne und ausreichende Erträge für diejenigen, die von der Landwirtschaft leben und dort arbeiten“, so Mark Baumeister von der NGG. „Die Molkereien wälzen ihr Risiko auf die Produzenten, also die Bauern, ab. Dies müssen wir ändern“, so Baumeister. Karl Rudi Reiter vom NABU betonte, dass „in der Landwirtschaft im Gegensatz zur Waldwirtschaft das Prinzip der Nachhaltigkeit nicht so stark verankert ist“. In der Biolandwirtschaft gäbe es Betriebe, die das Prinzip der Nachhaltigkeit anwenden, aber andere Biobetriebe setzten auf Wachstum und seien damit ein Teil des Problems. Denn Bio sei zwar ein anderes Anbausystem mit hoher Naturnähe, aber eben kein anderes Wirtschaftssystem.

Das Plakat erstellte die Aktion 3.Welt Saar e.V. im Rahmen des Vernetzungsprojektes  ERNA goes fair. ERNA steht für ERnährungssicherheit und NAchhaltigkeit. Dort vernetzt die Aktion 3.Welt Saar Naturschützer, 3.Welt Engagierte, Milchbauern und – bundesweit einzigartig – Gewerkschafter. Ziel ist eine faire Landwirtschaft weltweit. Denn immer noch verhungern Menschen, obwohl genügend Nahrungsmittel produziert werden. Das A1 und A0 Plakat macht mit kurzen und knackigen Sprüchen auf Probleme in der Landwirtschaft aufmerksam, nennt Lösungsvorschläge und widerspricht manchen gut gemeinten Positionen. Es eignet sich für die Erwachsenenbildung, die Schule, den Hofladen und die Stalltüre. Das A1 und A0 Plakat wird kostenlos abgegeben. Seine Erstellung wurde vom Saarländischen Kultusministerium und von Brot für die Welt aus Mitteln des kirchlichen Entwicklungsdienstes gefördert. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat eine Förderung aus politischen Gründen abgelehnt und das gesamte ERNA goes fair Projekt nach 6 Jahren aus der Förderung ausgeschlossen.

Das Plakat und weitere Informationen zu ERNA goes fair: mail@a3wsaar.de, 06872 / 9930-56, www.a3wsaar.de .

https://tinyurl.com/ybraxy2w

 







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz