Der Druck wirkt! Eon verkündet Ausstieg aus den fossilen Energien

01.12.14
UmweltUmwelt, Wirtschaft, Politik, News 

 

Laut Pressemitteilungen hat der Eon-Aufsichtsrat beschlossen, einen konzernrechtlichen Umbau weg von den fossilen hin zu den erneuerbaren Energien vorzunehmen. Dabei lagert der Konzern diese Sparte in eine Art ‚fossiler Bad Bank‘ aus.

„Ob damit in absehbarer Zeit eine Abschaltung der davon betroffenen Kraftwerke folgt, oder es sich nur um einen Greenwashing und PR-Trick der Presseabteilung von Eon handelt, werden wir genau beobachten“, so der energiepolitische Sprecher der Partei DIE LINKE für Nordrhein-Westfalen, Michael Aggelidis heute in Düsseldorf, „jedenfalls macht sich der Druck der Anti-Atom und Anti-Kohle-Bewegungen ganz offenbar mittlerweile auch bei der Dividendenausschüttung bemerkbar.

Anders jedenfalls ist so ein Schritt kaum erklärbar.“ Entscheidend jedoch sei, so Aggelidis weiter, „dass diese Kraftwerke auch sozialverträglich abgeschaltet werden und dass die dort arbeitenden Kolleginnen und Kollegen jetzt nicht die Rechnung für die falsche Energiestrategie in der Vergangenheit zahlen müssen!“ „Wer sich die erschreckenden Daten des jüngsten Berichts des Weltklimarates anschaut,“ so die umweltpolitische Sprecherin Nicole Kumfert, „kann nur sagen: ein richtiger Schritt. Noch richtiger wäre es aber, wenn jetzt die Landesregierung aus SPD und Grünen nunmehr ihre Sterbehilfe für die RWE einstellen und die Braunkohlemeiler und CO2-Dreckschleudern im rheinischen Braunkohlerevier abschalten. DIE LINKE NRW jedenfalls steht fest an der Seite der Anti-Kohle-Bewegungen.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz