Patrick Breyer zu geheimen Wattenmeer-Bohrplänen

24.10.19
UmweltUmwelt, Schleswig-Holstein, Piratendebatte, News 

 

Von Piratenpartei Schleswig-Holstein

Zum dem bisher unveröffentlichten Antrag des Wintershall-Dea-Konzerns, seine Ölbohrungen im Wattenmeer auszuweiten (www.shz.de/26103412), erklärt Patrick Breyer (Piratenpartei):

"Der Wintershall-Dea-Konzern, der in Niedersachsen mit einer rostenden Bohrung gerade großflächig den Boden verseucht hat, beantragt heimlich neue Ölbohrungen im hochsensiblen Wattenmeer. Im Wattenmeer Öl zu fördern, ist unverantwortlich. Die Ölförderung im Wattenmeer auszuweiten, ist hochriskant und klimaschädlich. Ich verstehe nicht, dass der Umweltminister darüber erst mit dem Bergamt diskutiert - er steht in der Verantwortung, diese Pläne zu stoppen.

Als Sofortmaßnahme muss das Umweltministerium diesen Antrag proaktiv öffentlich machen, damit Umweltorganisationen das Vorhaben prüfen und die Konsequenzen abschätzen können.

Alle Schleswig-Holsteiner sollten jetzt das Volksbegehren zum Schutz des Wassers unterstützen, um solche Geheimniskrämerei in Zukunft zu beenden."

Homepage des Volksbegehrens: vi-wasser.de








<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz