DIE LINKE. SH zur Fehmarnbeltquerung: Grüne Kritik ist scheinheillig!

23.06.20
UmweltUmwelt, Schleswig-Holstein, News 

 

Von DIE LINKE. Schleswig-Holstein

DIE LINKE. Schleswig-Holstein empfindet die aktuelle Kritik der Nord-Grünen an der Fortschreitung des Baus der Fehmarnbeltquerung als scheinheilig und kritisiert das Festhalten der Landesregierung am Projekt unter grüner Beteiligung.

"Die Grünen waren 2017 mit der klaren Ansage in den Landtagswahlkampf gezogen aus ökologischen Gründen den Bau der Fehmarnbeltquerung verhindern zu wollen. Ihr Widerstand brach mit ihrem Eintritt in die schwarz-gelb-grüne Koalition wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Die erneute Kritik der Grünen am FFBQ-Projekt mag inhaltlich richtig sein, sie richtet sich jedoch gegen die Grünen selbst, da sie als Teil der Landesregierung selbst verantwortlich sind für das Voranschreitenden des Projektes. Daher kann die Kritik nur als scheinheilig bewertet werden", sagt Sebastian Kai Ising, klima- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Linken Schleswig-Holstein.

DIE LINKE bekräftigt ihre konsequente Ablehnung des Projektes und fordert die Grünen auf das Projekt mit der Landesregierung zu stoppen.

"DIE LINKE. Schleswig-Holstein hat bisher konsequent an der Seite der FFBQ-Gegner gestanden und wird dies aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen auch weiterhin tun. Ebenso großer Irrsinn wie das FFBQ Projekt ist jedoch eine Partei, die ohne Konsequenzen wiederholt das Handeln ihrer eigenen Regierung infrage stellt", so Ising.

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz