Pfusch-AKW Philippsburg-2 geht endlich vom Netz


Bildmontage: HF

27.12.19
UmweltUmwelt, Bewegungen, Baden-Württemberg, TopNews 

 

Von .ausgestrahlt

Jahrzehntelanger Betrieb mit gravierenden Sicherheitsmängeln / Gefahr
für ganze Region / Abschaltfest am 29.12.2019

Zum Abschaltfest am Sonntag (29.12., 12 Uhr) vor dem AKW Philippsburg-2, das am Silvesterabend endgültig vom Netz geht, erklärt Armin Simon von der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„34 Jahre lang hat das AKW Philippsburg?2 Leben und Gesundheit der Bevölkerung im Oberrheingraben bedroht. Den Großteil dieser Zeit hat es nicht einmal die bei seiner Genehmigung in den 1970er-Jahren geltenden Sicherheitsvorschriften erfüllt. Jahrzehntelang unbemerkte Konstruktionsfehler, regelmäßig missachtete Betriebsvorschriften, gefälschte Prüfpapiere, verschleppte Reparaturen, unbemerkt offenstehende Armaturen, fahrlässige Fehler bei Instandhaltungsarbeiten und unerkannte Kernschmelz-Gefahren – das AKW Philippsburg?2 ist ein Beispiel dafür, in welch desaströsem Zustand sich ein Reaktor tatsächlich befinden kann, der offiziell als ‚sicher‘ gilt.
So fiel erst Ende 2016 auf, dass das AKW seit seiner Inbetriebnahme 1985 nicht einmal den angenommenen und schon damals gesetzlich vorgeschriebenen Minimalschutz gegen Erdbeben und Flugzeugabstürze aufwies. So, wie das AKW Philippsburg?2 jahrzehntelang lief, hätte es nie ans Netz gehen dürfen.
Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima wies das Bundesamt für Strahlenschutz mit Ausbreitungsrechnungen anhand realer Wetterdaten aus dem Oberrheingraben nach, dass bei einem Störfall im AKW Philippsburg selbst Gebiete in 170 Kilometern Entfernung so kontaminiert werden könnten, dass sie auf Jahrzehnte hinaus unbewohnbar wären. Die Behörde unterstellte dabei allerdings, dass neun Zehntel der Radioaktivität aus dem Reaktor gar nicht ins Freie gelangen würden …
Auch die grün geführte Landesregierung hat sich in Philippsburg keineswegs mit Ruhm bekleckert. Trotz seiner bekannten und unbekannten Sicherheitsmängel hat sie den Reaktor acht Jahre lang immer wieder neu ans Netz gehen lassen.
Dass es in Philippsburg bisher nicht zu einem schweren Atomunfall gekommen ist, war pures Glück. Es ist höchste Zeit, dass der Reaktor am Silvesterabend nun endlich und endgültig vom Netz geht.“

Hinweis: Einen Überblick über die mannigfaltigen Sicherheitsprobleme des AKW Philippsburg-2 in den vergangenenen Jahren finden Sie hier: www.ausgestrahlt.de/informieren/atomunfall/gefahr-philippsburg







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz