PETAs Statement zum Corona-Hotspot Fleischfabrik: „Betroffene Betriebe müssen umgehend schließen – Fleischindustrie ist nicht zukunftsfähig“


Erst gestern protestierte PETA vor dem Birkenfelder Schlachtbetrieb Müller-Fleisch und forderte, die Produktion einzustellen. / © PETA Deutschland e.V.

13.05.20
UmweltUmwelt, Wirtschaft, Bewegungen, TopNews 

 

Von PETA

Immer mehr Schlachtbetriebe melden, dass sich Mitarbeiter mit COVID-19 infiziert haben. So sind etwa in dem Birkenfelder Schlacht- und Zerlegebetrieb Müller-Fleisch im Enzkreis – vor dem PETA erst gestern protestierte – mittlerweile 412 Mitarbeiter infiziert. Doch obwohl einige Unternehmen hierzulande sowie in den USA den Betrieb aufgrund der Coronakrise bereits eingestellt haben, ist die Produktion vielerorts weiterhin in Gange. Agrarwissenschaftlerin Lisa Kainz, PETAs Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie, übt scharfe Kritik:

„Die Corona-Pandemie zeigt, dass die Verantwortlichen der Fleischkonzerne für den Profit sprichwörtlich bereit sind, über Leichen zu gehen. In den Schlachthöfen werden die Tiere im Akkord getötet – und auch die Arbeiter müssen unter menschenverachtenden Bedingungen schuften, um der tierquälerischen Industrie zu satten Gewinnen zu verhelfen und nicht um ihren Job bangen zu müssen. So verwundert es kaum, dass viele Schlachtfabriken zu Corona-Hotspots wurden, in denen die Arbeiter nun täglich dem Risiko einer Infektion ausgesetzt werden. Bevor den Tieren wegen der oft unzureichenden Betäubung hunderttausendfach bei vollem Bewusstsein die Kehlen aufgeschlitzt werden, fristen sie ein Dasein auf engstem Raum inmitten ihrer eigenen Exkremente. Tierställe können regelrechte Brutstätten für tödliche Keime sein, und diese Umstände begünstigen die Entstehung und Verbreitung von Krankheitserregern auch in den Schlachthöfen. Insbesondere Schlachtbetriebe, in denen bereits Corona-Infektionen nachgewiesen wurden, müssen umgehend schließen. Sie können das öffentliche Leben in den Landkreisen erneut lahmlegen und gefährden die gesamte Bevölkerung. Fleischerzeuger sind alles andere als systemrelevant. Vielmehr begünstigt die Gier nach Fleisch Infektionskrankheiten wie Corona überhaupt erst und erhöht zudem das Risiko für zahlreiche ‚Zivilisationskrankheiten‘. Die Fleischindustrie ist nicht zukunftsfähig. Daher appelliert PETA an sämtliche ‚fleischproduzierenden‘ Betriebe deutschlandweit und an die Politik, den Weg für eine rein vegane Produktion zu ebnen – zum Schutz der Arbeiter, der Tiere und der gesamten Bevölkerung.“

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz