Beipackzettel für Glyphosat


Bildmontage: HF

01.07.19
UmweltUmwelt, Wirtschaft, TopNews 

 

Satire von Deutscher Einheit(z)-Textdienst

Sehr geehrte Verbraucher,
immer wieder gibt es durch Falschinformationen oder Unwissenheit Ängste bei der Einnahme unseres bewährten Produktes Glyphosat.
Glyphosat ist ein seit langer Zeit bewährtes Hausmittel, und die Schreckensmel-dungen darüber sind absolut gegenstandslos. Nachfolgend die wichtigsten Infor-mationen zum Gebrauch und Verzehr von Glyphosat:

1. Glyphosat zeigt definitiv keine Nebenwirkungen. Dies wurde in jahrelan-gen Tests bestätigt. - Glyphosat zeigt nämlich nur Hauptwirkungen.

2. Die Hauptwirkung von Glyphosat besteht in der flächendeckenden radika-len Vernichtung aller pflanzlichen Bestandteile. Insofern kann ein Mensch bei rezeptgetreuer Einnahme von Glyphosat sicher sein, daß in seinem Körper zu keiner Zeit mehr Gräser, Flechten, Moose, Bäume oder sonsti-ges Unkraut wachsen.

3. Diese Garantie gilt übrigens noch bis zu fünfzig Jahren mittlerer Verfalls-zeit nach seinem Tod.

4. Die Tatsache, daß es mehrere Gerichtsurteile gibt in den USA, hat aus-schließlich mit der unsachgerechten Einnahme von Glyphosat und den da-raus entstandenen Erkrankungen zu tun. - Gegenwärtig wird geprüft, ob vielleicht die gleichzeitige Einnahme von Glyphosat mit Burgern, Pom-mes Frites, Majo, Ketchup, Eiskrem, Steaks und Cola der Grund ist.

5. Gegenanzeigen: Sogenannte Geschädigte, die nach der Verabreichung von Glyphosat angeblich gesundheitliche Nebenwirkungen haben und Straf-anzeige stellen, werden vom Hersteller sofort mit Gegenanzeigen bestraft.

Abschließend: Lesen Sie vorsorglich die Packungsbeilage durch und gehen Sie zu Ihrem Apotheker, nachdem Sie Glyphosat eingenommen haben.
Ihr freundlicher Kundenberater







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz