LINKE unterstützt IG Metall-Forderungen für einen sozialen, ökologischen und demokratischen Wandel

28.06.19
UmweltUmwelt, Wirtschaft, Politik, Arbeiterbewegung, News 

 

„Die Einhaltung der Klimaschutzziele und die Digitalisierung erfordern einen sozial-ökologischen Umbau der Wirtschaft. Dafür sind Investitionen in innovative und nachhaltige Produktion und Produkte notwendig. Genauso notwendig ist der Ausbau der öffentlichen Infrastruktur. Gleichzeitig darf dieser Umbau nicht zulasten der Beschäftigten gehen. DIE LINKE begrüßt daher sehr, dass die IG Metall offensiv ihre Forderungen für einen sozialen, ökologischen und demokratischen Wandel zum Ausdruck bringt“, erklärt Klaus Ernst, Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Energie, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE und ehemaliger 1. Bevollmächtigter der IG Metall Schweinfurt, mit Blick auf die morgige #Fairwandel-Großdemo der IG Metall in Berlin. Ernst weiter:

„Mit allem Nachdruck unterstützen wir die Forderung der IG Metall, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Betriebsräte und ihre Gewerkschaften die anstehenden massiven Umbrüche in der Industrie mitgestalten. Dazu ist ein Ausbau der Mitbestimmung in der Wirtschaft unabdingbare Voraussetzung. Viele Menschen sind verunsichert, weil sie sich durch die Veränderungen bedroht fühlen. Es muss ein gesellschaftlicher Konsens hergestellt werden, dass es für alle eine verlässliche soziale Absicherung gibt und niemand zurückgelassen wird.“







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz