Unsere Erde ist ein fragiles Frühstücksei - 300 Einreichungen bei Kunstwettbewerb "PlanetArtist"


Foto: Raban Ruddigkeit via NABU

12.07.19
UmweltUmwelt, Kultur, Bewegungen, TopNews 

 

Von NABU

NABU, NuArt und das Kühlhaus Berlin veröffentlichen eingereichte Kunstwerke - jetzt darf das Publikum abstimmen

Hintergründig, überraschend und kontrovers. Über 300 Kunstwerke zum Thema "Mensch und Natur" wurden bei dem internationalen Kunstwettbewerb "PlanetArtist" eingereicht, den NABU, NuArt und das Kühlhaus Berlin ausgeschrieben haben. Die Werke sind so abwechslungsreich und vielfältig wie das Leben in einem tropischen Regenwald. Da schwebt unser Planet Erde in der Form eines Frühstückseis durch den luftleeren Raum; In einer Video-Performance bewegen sich zwei Frauen durch die schier endlose Salzlandschaft: Die Arbeit nimmt die Folgen von Übernutzung und Klimawandel in den Blick; Eine mehrteilige Wandinstallation aus Edelstahl-Käfern und -Bienen macht das Insektensterben zum Thema. Alle eingereichten Gemälde, Fotoarbeiten, Plastiken, Installationen und Collagen sind auf www.nabu.de/planet-artist-abstimmung zu sehen. Bis zum 31. Juli können Natur- und Kunstinteressierte online für ihr favorisiertes Werk abstimmen.

 

Auch NABU-Präsident Olaf Tschimpke lässt sich von den Kunstwerken inspirieren: "Wenn ich mal eine Pause brauche, scrolle ich durch die 300 Kunstwerke und entdecke immer wieder neue Bilder, die mich faszinieren. Die Arbeiten setzen sich auf eindrückliche Art und Weise mit den brennenden ökologischen Fragen unserer Zeit auseinander. Sie zeigen Lösungen auf und entwerfen Utopien. Wir können von ihnen lernen", so Tschimpke. Gemeinsam mit dem Fotografen Matthias Koch und der Geschäftsführerin des Kühlhaus Berlin, Andrea Wenzler, ist er Mitglied der dreiköpfigen interdisziplinären PlanetArtist-Jury. Neben der Publikumsabstimmung wird die Jury ihre drei besten Werke küren. Alle Gewinnerinnen und Gewinner werden am 31. Juli bekannt gegeben.

Zu gewinnen sind vier Ausstellungsflächen bei "PlanetArt - Festvial of Nature", das vom 11. bis 21. September 2019 im Kühlhaus Berlin stattfindet. Die ausgewählten Werke werden hier zusammen mit den Arbeiten 30 renommierter Künstlerinnen und Künstler einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung wird kuratiert von Marianne Kapfer, Filmemacherin und Kuratorin des Kühlhaus Berlin. Besucherinnen und Besucher erwartet auf dem Festival ein kulturelles Programm mit Konzerten, Lesungen und Vorträgen. Auch die Ausstellung "NABU-Welten" ist erstmalig bei PlanetArt zu sehen.

 

Online-Abstimmung: www.nabu.de/planet-artist-abstimmung

Infos zum Festival: www.planet-art-festival.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz