„Wir leben in einem Plastikzeitalter“


01.08.19
UmweltUmwelt, Kultur, TopNews 

 

Von NABU

Die Gewinner-Werke des Wettbewerbs PlanetArtist stehen fest: Sie werden vom 11. bis 21. September in Berlin ausgestellt

Es wurde getagt, diskutiert und entschieden. Nun stehen die sieben Jury-Gewinner des internationalen Kunst-Wettbewerbs PlanetArtist fest, den NABU, NuArt und das Kühlhaus Berlin ausgeschrieben haben. Unter den Gewinnern: Ruth Bergmann mit ihren Werken „PlastikKarte“ und „KunstStoff No1“. Insgesamt 11.088 nur wenige Zentimeter große Plastikteile hat die Künstlerin zu einem dichten Teppich gewoben, auf dessen Oberfläche die sieben Kontinente unserer Erde schimmern. Auf den zweiten Blick zeigt sich das ernüchternde Bild dieses Mosaiks: Plastik, überall Plastik. „Die weltweite Verbreitung von Kunststoffabfällen in den Meeren ist eines der größten globalen Probleme: Wir leben in einem Plastikzeitalter! Die künstlerische Auseinandersetzung mit diesem Thema von Ruth Bergmann ist raffiniert, spielerisch und ungewöhnlich“, erklärt die dreiköpfige Jury aus den Bereichen Kunst und Naturschutz ihre Entscheidung. Zur Jury gehören NABU-Präsident Olaf Tschimpke, der Fotograf Matthias Koch und Andrea Wenzler, Geschäftsführerin des Kühlhaus Berlin.

„Mehr als 10 Millionen Tonnen Abfälle gelangen jährlich in die Ozeane und sind Schuld am Tod von abertausenden Meerestieren. Es ist wichtig, dass Künstlerinnen und Künstler den Finger in die Wunde legen. Das tun alle Gewinnerinnen und Gewinner sehr eindrücklich. Sie alle setzen sich kritisch mit den brennenden ökologischen Fragen unserer Zeit auseinander“, so NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Jury-Mitglied Matthias Koch über den Wettbewerb: „Das Niveau der über 300 eingereichten Kunstwerke war sehr hoch. Es waren viele großartige Werke mit tiefgründigen Aussagen dabei.“ Nicht nur die Jury hatte bei der Fülle an Einsendungen die Qual der Wahl. Drei Wochen lang konnten Natur- und Kunstliebhaber ebenfalls für ihr favorisiertes Werk abstimmen. Mit 494 Stimmen hat Rosaana Velasco diese Abstimmung für sich entschieden. Auch sie widmet sich mit ihrer Installation „Wal“ dem Thema Plastikmüll in Meeren.

 

Alle acht Preisträger – die sieben Jury-Gewinner und die Publikumsgewinnerin – sind mit ihren Werken zu „PlanetArt – Festival of Nature“ vom 11. bis 21. September in Berlin eingeladen. Die ausgewählten Installationen und Gemälde werden hier zusammen mit den Arbeiten von über 30 international arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung wird kuratiert von Marianne Kapfer, Filmemacherin und Kuratorin des Kühlhaus Berlin. Besucherinnen und Besucher erwartet ein vielfältiges Programm mit Konzerten, Lesungen und Vorträgen. Auch die Ausstellung „NABU-Welten“ ist erstmalig bei PlanetArt zu sehen.


Gewinnerinnen und Gewinner im Überblick:


Jury-Auswahl

- Serie „PlastikKarte“ (73) und „KunstStoff No1“ (72) von Ruth Bergmann

- TTHE FLY/// Warum wir Insekten brauchen?" (107) von Natalie Port

- „Das perfekte Unkraut“ (202) von Antje Dathe

- Serie “DEDITIO” (81), „ZORN” (82), „If I WERE YOU” (89) und „Because I wished” (91) von Regine Wolff

- „Rote Liste“ (147) von Petra Steeger

- „ETERNAL“ (301) von Maris Polanco
- „Geratewohl“ (163) von Anja Jaeger

Publikumsgewinnerin
- „Wal“ (73) von Rosaana Velasco

Wettbewerb PlanetArtist:
www.NABU.de/planet-artist

Infos zum Festival: www.planet-art-festival.de







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz