"Bewegt euch!" – pö Band 156 ist da!


07.04.19
UmweltUmwelt, Ökologiedebatte, Kultur, TopNews 

 

Von Oekom Verlag

Liebe Vordenkerinnen und Querdenker,

der Bundesfinanzhof hat Attac die Gemeinnützigkeit aberkannt, Politik und Autobauer machen gegen die DUH mobil und auch andere Akteure sind bedroht: Der Spielraum für die NGOs scheint auch hierzulande enger zu werden Gleichzeitig sind nach den mageren Ergebnissen der Kohlekommission die Proteste gegen das fossile Establishment noch lauter geworden. Lesen Sie in der neuen Ausgabe, wie die Zivilgesellschaft trotz Rückschlägen die Dekarbonisierung vorantreibt – jetzt besonders günstig mit einem rabattierten Probeabo.

Weltweit machen sich immer mehr Menschen für konsequenten Klimaschutz stark. Sie wollen nicht länger tatenlos zusehen, wie die klimapolitisch Verantwortlichen wider besseren Wissens die Zukunft verfeuern. So unterschiedlich die kreativen Aktions- und Protestformen auch sind, sie eint das Unbehagen gegenüber unserem fossil geprägten Wirtschaftsmodell, das mit seinem Wachstumsparadigma die planetaren Grenzen missachtet.

 

Band 156 der politischen ökologie lotet aus, wie der Übergang in eine postfossile Gesellschaft gelingen kann und welche Rolle die Zivilgesellschaft in diesem Transformationsprozess einnimmt. "Bewegt euch! Die Zivilgesellschaft als Treiber der Dekarbonisierung" erscheint am 4. April. Als kostenlose Leseproben empfehlen wir:

Jana Bosse
Es liegt was in der Luft. Zivilgesellschaftlicher Protest und seine Wirkung

Die Anti-Kohle-Bewegung ist in den letzten Jahren breiter, radikaler und sichtbarer geworden. Die öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema hat mit dem Hitzesommer und den Räumungen im Hambacher Forst stark zugenommen. Mit der Kohlekommission wurde nun ein entscheidender Meilenstein erreicht, Proteste sind aber auch künftig zu erwarten. Mehr lesen >

Stefan Diefenbach-Trommer
Eines demokratischen Rechtsstaates unwürdig.
Beschränkungen zivilgesellschaftlicher Handlungsspielräume

Gegenwind und Umgangston werden rauer. Organisationen, die sich für Gerechtigkeit, Umwelt- oder Tierschutz einsetzen, wird vorgeworfen, ihre Gemeinnützigkeit als Deckmantel für Eigeninteressen zu missbrauchen. Die Debatte spiegelt ein verzerrtes Demokratieverständnis wider und zeigt, dass wir zivilgesellschaftliches Engagement dringlicher denn je brauchen. Mehr lesen >

Probelesen und 30 Prozent weniger zahlen

Der oekom verlag wird dreißig – deshalb gewähren wir im Jubiläumsjahr 30 Prozent Rabatt auf Probeabos aller Fachzeitschriften, inklusive der politischen ökologie. Nutzen Sie die Chance und vertiefen Sie Ihr Wissen über aktuelle Themen im Nachhaltigkeitsdiskurs über etablierte Fachgrenzen hinweg. Verlassen Sie mit uns ausgetretene Denkpfade und erhalten Sie Einblick in aktuelle Debatten um eine zukunftsfähige Gesellschaft.

 

Bestellen Sie Ihr rabattiertes Probeabo > oder schreiben Sie eine E-Mail an abo@oekom.de >

 

 







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz