CSU: Statt Personaldebatten die Stilllegung des AKW Gundremmingen anschieben


Bildmontage: HF

08.12.17
UmweltUmwelt, Bewegungen, Bayern 

 

Von BBU

Die CSU soll sich in Bayern mehr um die Stilllegung des AKW Gundremmingen als um ihre Personaldebatten kümmern. Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) begrüßt die aktuell eingereichte Klage gegen den Weiterbetrieb der Reaktorblöcke B und C des Atomkraftwerkes Gundremmingen (Bayern). „Der Weiterbetrieb des AKW Gundremmingen ist nicht hinnehmbar. Zum Schutz der Bevölkerung und zur Vermeidung der weiteren Atommüllproduktion in den beiden Reaktorblöcken ist die sofortige Stilllegung dringend erforderlich. Der Klägerin und dem Kläger ist viel Erfolg zu wünschen“, so Udo Buchholz vom Vorstand des BBU.

Die Klage, die von Greenpeace unterstützt wird, greift zahlreiche Probleme und Gefahren des Reaktorbetriebes auf. Aktuell wurde zudem Ende November ein weiteres Problem bekannt: In einer Medienerklärung des engagierten Vereins „FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.“vom 21.11.2017 heißt es dazu:

„Im AKW Gundremmingen werden seit Jahren Spaltelemente eingesetzt deren Hüllrohre bei derQualitätskontrolle durchgefallen sind, die aberirrtümlich nicht als Schrott ausgeschleust sondernweiterverarbeitet wurden. Die Ausrede des AKW Betreibers RWE, dass ja in den Jahren nichts passiert sei, ist verantwortungslos. Das Schweizer Fernsehen hat Ende der vergangenen Woche im Zusammenhang mit Nachforschungen zum Schweizer AKW Leibstadt herausgefunden, dass beim Hersteller Areva der Spaltelemente unglaubliche Fehler in der Qualitätskontrolle gemacht wurden. Wegen dieser fehlerhaften Spaltelemente ist das Schweizer AKW Leibstadt jetzt abgeschaltet.“

Der BBU fordert von der der zuständigen Landesregierung in Bayern die sofortige Stilllegung der beiden Reaktorblöcke Gundremmingen B und C.

„Es ist unerträglich, dass sich die CSU in Bayern in unendlichen Personaldebatten verstrickt und offenbar keine Zeit hat, den Schutz der Bevölkerung und ein Ende der Atommüllproduktion im AKW Gundremmingen zu stoppen“, kritisiert BBU-Vorstandsmitglied Buchholz.

Der BBU verweist darauf, dass weiterhin Unterschriften für eine Petition gegen die Reaktorblöcke Gundremmingen B und C gesammelt werden.

Informationen dazu unter http://atommuell-lager.de/aktionen.

Das AKW Gundremmingen A ist schon seit 4 Jahrzehnten, seit 1977, nicht mehr am Netz. Anlass der Stilllegung war ein schwerer Störfall.

Hintergrund: Klageschrift vom 06.12.2017:

https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/greenpeace-klage_gundremmingen_0.pdf







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz