Weltklimarat-Bericht: Klimaabgabe für Superreiche

05.04.22
UmweltUmwelt, Politik, News 

 

Zum gestern erschienenen Bericht des Weltklimarats (IPCC) erklären Lorenz Gösta Beutin und Maximilian Becker, beide Klimapolitiker im Parteivorstand der Partei DIE LINKE:

»Wer selbst einfache, aber wirksame Maßnahmen wie ein Tempolimit nicht durchsetzt, wird an der Menschheitsaufgabe Klimawandel scheitern. Anstatt nun Milliarden in die Hochrüstung zu stecken, braucht es ein Sondervermögen für Klimagerechtigkeit. Der gestern vorgestellte Bericht des Weltklimarats zeigt nochmals deutlich, wie hoch der Handlungsdruck ist. 

Damit die Auswirkungen der Klimakrise nicht in die Katastrophe führen, muss politisch jetzt schnellstmöglich eine Kehrtwende her. Die Abhängigkeit von fossilen Energien muss dringend gesenkt werden. Zudem braucht es einen umfassenden Umbau des Verkehrssektors. Beides macht der vorgestellte Bericht klar. Es ist dringend Zeit zu handeln. 

Neben einem Tempolimit müssen eine Ausbauoffensive für Erneuerbare Energien, ein Verbot von Inlandsflügen und eine Solarpflicht auf Dächern sofort umgesetzt werden. Statt billiger Appelle an die Eigenverantwortung brauchen wir jetzt klare, gerechte Regeln, aus denen sich niemand rauskaufen kann. Klar ist auch: der benötigte Klimaschutz darf nicht auf Kosten von Menschen mit geringem Einkommen gehen. Es müssen die dafür zahlen, die es sich leisten können. Daher wollen wir eine Klimaabgabe für Superreiche.«

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz