Klimaschutz im GroKo-Koalitionsvertrag?


Bildmontage: HF

03.02.18
UmweltUmwelt, Politik, Debatte 

 

Von Reinhold Schramm

»Klimaschutz nur „so weit wie möglich“. Union und SPD bekennen sich zu Klimazielen. Doch in dem Papier, das der taz vorliegt, fehlen konkrete Maßnahmen weitgehend. – Die Eisbären spüren den Klimawandel schon, die Groko offenbar noch nicht.«

Vgl. Tageszeitung, taz.de *

Kommentar

Klima-, Umwelt-, Tier-, Pflanzen-, Natur-, Gesundheits- und Menschenschutz?

Da auch für die Bourgeoisie die Lebenszeit nur begrenzt ist, auch wenn sie um zwanzig Jahre älter werden, als das treudeutsche Proletariat, so ist das personifizierte Kapital nur an kurzfristigen Profit und Dividende interessiert. Nach uns die Sintflut heiß die langfristige Untergangsdevise der parlamentarischen GroKo und Sozialpartner der Bourgeoisie. Wer da ausschert, der bekommt auch keinen Wirtschafts- und Vorstandsposten, außerhalb und nach seinen gut-geschmierten und staatlichen Beamten- und Pensionsansprüchen. Folglich muss sich auch das Parlament und seine GroKo für die maximale Profit- und Dividendensicherung und gegen einen kurzfristigen, aber überlebensnotwendigen Klima-, Umwelt und Naturschutz (nicht) einsetzen.

Merke:

Mit entsprechendem Profit-, Dividenden- und Pensionsansprüchen, da wird das deutsche Finanz- und Monopolkapital und die bundesdeutsche Wirtschafts-, Vorstands-, Banken- und GroKo-Administration kühn, 10 Prozent sicher, und man kann es überall anwenden, 20 Prozent: es wird lebhaft, 50 Prozent: positiv waghalsig. –

Für 100 Prozent -Profit- stampft das deutsche Finanz- und Monopolkapital, mit Unterstützung seiner parlamentarischen GroKo-Administration, alle humanistischen Gesetze unter seinen Fuß. 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, auch bei der Rohstoff- und Rüstungsindustrie, das es nicht riskiert, selbst auf die Gefahr des künftigen Galgens! –

Aber auch dafür, für den künftigen humanistischen Galgen, da bedürfte es schon einer sozialrevolutionären Emanzipation der deutschen Gesellschaft. Aber auch die hierfür notwendige (bürgerliche) Emanzipation und Aufklärung, beides ist bis heute noch nicht in Sicht.

Eine Modifikation, vgl.:

Thomas Joseph Dunning, zitiert von Karl Marx im “Kapital“, 1867.

* Vgl. Tageszeitung, taz.de am 02.02.2018: Klima im Groko-Koalitionsvertrag. Klimaschutz nur „so weit wie möglich“. Von Malte Kreutzfeldt, Redakteur für Wirtschaft und Umwelt.

www.taz.de/!5479421/#bb_message_3586464

 

03.02.2018, Reinhold Schramm







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz