Bundestag spielt mit Super-GAU-Jackpot

09.11.22
UmweltUmwelt, Politik, Bewegungen, TopNews 

 

Von .ausgestrahlt

Super-GAU-Risiko durch AKW-Streckbetrieb ist 3.000-fach höher als Gewinnwahrscheinlichkeit beim Eurojackpot / Sicherheitsrisiken der AKW kein Thema bei Anhörung im Umweltausschuss

Zur ersten Lesung der Atomgesetznovelle im Bundestag heute und der Expert*innen-Anhörung dazu im Umweltausschuss erklärt Armin Simon von der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Der Bundestag diskutiert über einen AKW-Streckbetrieb, als ob es um Pommesbuden und nicht um Hochrisikoanlagen ginge. Bei der öffentlichen Anhörung zum geplanten Weiterbetrieb der AKW waren die akuten Sicherheitsrisiken der Reaktoren dort kein Thema. Das ist fahrlässig und blauäugig. Das Risiko, dass es während des geplanten dreimonatigen Streckbetriebs in einem der drei deutschen AKW zu einem Super-GAU kommt, ist rund 3.000 mal so hoch wie die Wahrscheinlichkeit, den Eurojackpot zu knacken. Letzteres ist, wie wir gestern erfahren haben, gerade wieder einmal gelungen. Genauso ist auch der Super-GAU-Jackpot nicht unknackbar. Dies gilt erst Recht, wenn man die vielen hundert Risse mit einbezieht, die in den AKW in den letzten Jahren entdeckt worden sind.
Der Stresstest hat gezeigt, dass die AKW weder für die Stromversorgung noch für die Netzstabilität erforderlich sind. Es ist unverantwortlich, die Reaktoren weiter zu betreiben. Wir fordern den Bundestag auf, den Weiterbetrieb der AKW abzulehnen.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz