Gute Pflege braucht mehr Personal

11.05.16
SozialesSoziales, Wirtschaft, Berlin, Arbeiterbewegung, News 

 

"Die Kolleginnen und Kollegen der Charité haben Tarifgeschichte geschrieben. Erstmals wurde in einer Klinik ein Tarifvertrag unterzeichnet, der Mindestpersonalbesetzungen auf den Stationen vorschreibt. Das ist vor dem Hintergrund von Millionen Überstunden, die sich auf dem Rücken der Pflegkräfte in Krankenhäusern und Pflegeinrichtungen angehäuft haben, eine kleine Revolution", erklärt Arne Brix, Mitglied des Parteivorstandes der LINKEN, zuständig für Gesundheit und Pflege, zum heutigen Weltpflegetag.

Ich begrüße die heutige bundesweite Aktion von ver.di. Unter dem Titel "Überstundenberg" soll an allen Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen auf die angehäuften Überstunden der Beschäftigten hingewiesen werden. Die Überstundenanhäufung in der Pflege ist schon seit langem dramatisch. Es muss endlich Schluss sein damit, dass Pflegkräfte das Versagen der Bundesregierung bei der Personalbemessung mit ihrer Mehrarbeit ausgleichen müssen. Wir brauchen gute und verlässliche Arbeitsbedingungen und eine gesetzliche, bundeseinheitliche Personalbemessung ist hierfür unbedingt notwendig.

Ohne genügend Fachkräfte bleibt auch die Qualität auf der Strecke.

Wer ernsthaft gute Pflege will, kann sich einer gesetzlichen Bemessung nicht länger verweigern.

DIE LINKE fordert umgehend mehr Personal für die Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser per gesetzlicher Personalbemessung und eine bessere Bezahlung für die Gesundheits- und Sozialberufe.







<< Zurück
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz