Amtseid


Bildmontage: HF

08.12.14
PolitikPolitik, Kultur, Internationales, TopNews 

 

von Hans Fricke

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Mitglieder der Bundesregierung,

in dem am Wochenende bekannt gewordenen Aufruf von mehr als 60 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien warnen diese eindringlich vor einem Krieg mit Russland und fordern eine neue Entspannungspolitik für Europa.

Eine solche Politik liegt im Interesse unseres Volkes und wird deshalb auch die volle Unterstützung der übergroßen Mehrheit unserer Menschen finden.

Die vergangenen Monate geben der Feststellung des Ausrufs Recht:
"Wer nur nur Feindbilder aufbaut und mit einseitigen Schuldzuweisungen hantiert, verschärft die Spannungen in einer Zeit, in der die Signale auf Entspannung stehen müssen."

Leider standen und stehen Sie, Frau Bundeskanzlerin, mit in der ersten Reihe derjenigen, die keine Gelegenheit versäumen, Feindbilder aufzubauen und mit Schuldzuweisungen zu hantieren. Sie mögen damit den Beifall der Obama-Administration ernten, die aus einer Reihe von Gründen offenkundig an Destabilisierung, Krieg und Vernichtung in Europa (!) interessiert ist und seit Monaten alles dafür tut.

Ihren Amtseid erfüllen Sie und die Bundesminister damit jedenfalls nicht.

Sie und die Bundesregierung können doch unmöglich akzeptieren, was Pressemeldungen von heute über die Annahme einer Resolution 758 des US-Repräsentantenhauses berichten. Sie gibt dem Präsidenten die Möglichkeit, ohne Genehmigung durch den Kongress Russland den Krieg zu erklären.

Meiner Auffassung und den bisherigen Kommentaren nach ist diese Resolution das Unverantwortlichste, was in Jahrzehnten von Kriegstreibern in Washington geboren wurde. Als vernünftig denkender Mensch kommt man nicht umhin, bei den Verfassern solcher Resolutionen kranke Hirne zu vermuten.

Es ist höchste Zeit für ein Umdenken der EU und Ihrer Bundesregierung im Sinne des Aufrufs, für eine Zügelung und nicht für eine Ermunterung der Aggressivität der USA und der NATO in Europa - für eine neue Entspannungspolitik mit allem, was dazu gehört.

Ihnen persönlich, Frau Bundeskanzlerin, möchte ich eine Zügelung Ihrer Ausdrucksweise dem russischen Präsidenten gegenüber empfehlen.

Auch "Otto von Bismarcks Brief an Angela Merkel" von Dimitri SEDOW / 01.12.2014, ist meines Erachtens des Nachdenkens wert, wobei mir die Aufforderung Bismarcks:
"Führt NIEMALS Krieg gegen Russland" eine besonders wertvolle Lehre der deutschen Geschichte darstellt.

Übertragen aus dem Englischen von Dietrich Hyprath.

Quelle:
www.strategic-culture.org/news/2014/12/01/otto-von-bismarck-epistle-angela-merkel.htmlurce

Mit freundlichen Grüßen
Hans Fricke


VON: HANS FRICKE






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz