SoKo - Sommertreff - Leverkusen Sa. 16.07.2011


soko

14.06.11
SoKoSoKo, Bewegungen, Sozialismusdebatte 

 

von SoKo

Die Diskussion in diesem Jahr steht unter dem Titel:

Werden die Karten neu gemischt?

Die antikapitalistische Linke auf der Suche nach neuen Organisationsformen



Die Hoffnung vieler, das Projekt Partei ‚Die Linke.’ (PDL) möge für die antikapitalistische und revolutionäre Linke einen Sprung nach vorne bedeuten, dürfte wohl inzwischen längst in deren parlamentarischer Orientierung zerstoben sein. Die Hoffnungen andererseits in die Interventionstische Linke (IL) scheinen ebenfalls in den seichten Wassern von deren Unverbindlichkeit und Unstetigkeit abgesoffen.

Eine Initiative aus Berlin will diesen Zustand zugunsten einer neuen antikapitalistischen Organisation beenden. Die Sozialistische Initiative Berlin-Schöneberg um Michael Pütz („Wir zahlen nicht...“) und Michael Schilwa ließ seit März bundesweit ein umfangreicheres Papier zum Thema zirkulieren, das sich lohnt beachtet und besprochen zu werden. Sie verweist dabei auf aktuell ähnliche Diskussionen in verschiedenen Fraktionen der antikapitalistischen Linken.

Die SoKo hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Anstrengungen zu unterstützen, die auf die Schaffung eines antikapitalistischen Pols gerichtet sind. Zweifellos ist die genannte Initiative aus Berlin ein Schritt in diese Richtung. Wir wollen daher unseren SoKo-Sommertreff am 16.07. der Diskussion einzelner Thesen aus dem Papier widmen und laden Euch herzlich ein, mit uns zu diskutieren. 

  1. „Ein neues historische Subjekt - urbanes Konglomerat statt Arbeiterklasse?”
    Es referiert: Frank Braun, SoKo

  2. „Salopp formuliert, aber auch antikapitalistisch wirkmächtig?“
    Es referiert: Edith Bartelmus-Scholich, scharf-links, SoKo

  3. „Verabreden wir uns verbindlich!“
    Walter Schumacher, SoKo

Die Veranstaltung in Leverkusen (genauer Ort wird nach persönlicher Anmeldung mitgeteilt) beginnt um 11:00 Uhr und endet am Grill gegen 20:00 Uhr.
Anmeldung erfolgt bei Frank Braun unter 0177 / 407 3805 oder per e-mail unter info@sozialistische-kooperation.de
Kosten: zwischen 10 und 15 Euro pro Person (prekär wird unterstützt).

Wir grüßen solidarisch und freuen uns auf Eure Teilnahme
Frank Braun,
für den Arbeitsausschuss der Sozialistischen Kooperation (SoKo)

Der jeweils aktuelle Stand der Diskussion des erwähnten Prütz/Schilwa-Papiers ist auf der SoKo-website unter www.sozialistische-kooperation.de und dort unter Menüpunkt 'Debatte' per Verweissammlung widergegeben.
Der SoKo-Arbeitsausschuss beteiligt sich aktiv an der Diskussion. Jede/r ist hiermit in aller Form ermutigt, dazu ebenfalls Gedanken in die Debatte einzubringen.

 

 

 


VON: SOKO






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz