Aktuelle IUCN Rote Liste: Störe sind die am stärksten vom Aussterben bedrohte Tiergruppe der Welt
Montag 08. August 2022
Umwelt Umwelt, Ökologiedebatte, TopNews 

Von Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Sie haben in den letzten 250 Millionen Jahren seit ihrer Entstehung einige dramatische Veränderungen überlebt, aber mittlerweile sind sie die am stärksten bedrohte Tiergruppe der Welt – die Störe. Bis vor kurzem gab es noch 27 Arten der Ordnung Acipenseriformes, nun nur noch 26: Der Chinesische Löffelstör gilt seit der letzten Bewertung der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) vom Juli dieses  ...

Weiter lesen>>

Dürre, trockene Bäche, Klimawandel und Extremwetterereignisse. Was tun?
Montag 18. Juli 2022
Debatte Debatte, Umwelt, Ökologiedebatte 

Ein Diskussionspapier von Axel Mayer

Noch vor wenigen Jahren galten der Oberrhein als "wärmste Region" Deutschlands. In Folge des Klimawandels ist die Region jetzt eine der heißesten Gegenden in Deutschland. Das ist nicht nur sprachlich ein gewaltiger Unterschied und ein Verlust an Lebensqualität. Der von Lobbyisten geleugnete und von  ...

Weiter lesen>>

KIT: Stickstoff-Fußabdruck: Hohe Verschmutzung und Ressourcenverlust durch Gülle
Montag 11. Juli 2022
Umwelt Umwelt, Wirtschaft, Ökologiedebatte 

Von KIT

Massentierhaltung für die Fleischproduktion schadet der Umwelt. Zusätzlich zum direkt emittierten Methan werden durch das Ausbringen von Gülle klimaschädliche Stickstoffverbindungen wie Ammoniak und Lachgas in die Atmosphäre freigesetzt. Zudem wird das Grundwasser über die Flüssigphase mit Nitrat verunreinigt. Wie sich die Gülle, die bei der Viehhaltung entsteht und häufig als Düngemittel eingesetzt wird, auf den Stickstoff-Fußabdruck auswirkt, haben nun ...

Weiter lesen>>

KIT: Klimawandel und Landnutzungsänderungen begünstigen Hochwasserereignisse
Sonntag 10. Juli 2022
Umwelt Umwelt, Debatte, Ökologiedebatte 

Von KIT

Auf rund 32 Milliarden Euro schätzt die deutsche Bundesregierung den Gesamtschaden der verheerenden Überschwemmungen im Juli 2021. Wie Niederschläge, Verdunstungsprozesse, Gewässer- und Abflussverhalten dieses Hochwasser begünstigten, haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in zwei Studien untersucht. Um künftig besser auf solche Extremereignisse vorbereitet zu sein, raten sie dazu, bei Risikobewertungen die Landschaft und Flussverläufe,  ...

Weiter lesen>>

KIT: Wolken spielten wichtige Rolle in der Klimageschichte
Samstag 11. Juni 2022
Ökologiedebatte Ökologiedebatte, Umwelt, Debatte 

Von KIT

Vom Weltraum aus hätte die Erde während der globalen Eiszeiten im Cryogenium möglicherweise wie ein großer Schneeball ausgesehen. Die Geowissenschaft bezeichnet diese in der Forschung etablierte Annahme einer geschlossenen Meereisdecke deshalb als Schneeballerde-Theorie. Noch ist insbesondere ungeklärt, wie Schwämme – von denen fossile Funde zeugen – in dem sehr kalten Schneeballerde-Klima überlebt haben könnten. Deshalb haben einige Forschende als alternative ...

Weiter lesen>>

Vorhergehende

Treffer 13 bis 17 von 17

< vorherige

1

2

Nchste


Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz