Schäubles schwarze Null = marode Infrastruktur, klamme Kommunen .... Welche Alternativen?

04.03.18
HessenHessen, News 

 

Referent: Dr. Kai Eicker-Wolf

Referent für wirtschafts- und finanzpolitische Fragen beim DGB Hessen-Thüringen und der GEW Hessen 

Montag, 19. März 2018, 19:30 Uhr

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5,
Frankfurt a. M.

Auch im Jahr 2017 sind die Steuereinnahmen dank einer gut verlaufenden Konjunktur wieder etwas besser ausgefallen als ursprünglich erwartet. Trotzdem reichen die staatlichen Einnahmen ganz offensichtlich nicht aus, um einen Verschleiß der öffentlichen Infrastruktur zu verhindern oder etwa den Bildungsbereich angemessen zu finanzieren.

 

Um die beschriebene Situation zu verstehen, muss die Steuerpolitik der vergangenen 20 Jahre und die Verankerung der Schuldenbremse im Grundgesetz in den Blick genommen werden.

 

Kai Eicker-Wolf – Autor zahlreicher Bücher, Artikel und Gutachten zur Lage der öffentlichen Haushalte – befasst sich seit Jahren intensiv mit der Tätigkeit der öffentlichen Hand und mit verteilungspolitischen Fragen. Nach seiner Auffassung wird sich die Ungleichverteilung in den kommenden Jahren weiter verschärfen, wenn das Leitbild vom schlanken Staat nicht aufgegeben wird, und wenn die Steuerpolitik hohe Einkommen und Vermögen nicht wieder angemessen stark besteuert.


Veranstalter:

Linkes Forum Frankfurt, Internationale Sozialistische Organisation (ISO), Club Voltaire

Mitmachen, aktiv werden:

Veranstaltungen jeden 3. Montag im Monat







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz