Stromtankstelle für Dreieich: Stadt soll Fördermittel des neuen Bundesprogrammes Ladeinfrastruktur ausschöpfen

02.03.17
HessenHessen, Umwelt, News 

 

Von DIE LINKE. Dreieich

DIE LINKE. Fraktion Stadt Dreieich stellt Dringlichkeitsantrag

„In der Stadt Dreieich gibt es bis dato keine öffentliche Ladestation für Elektrofahrzeuge. Die nächsten öffentlichen Stromtankstellen befinden sich in Neu-Isenburg und in Dietzenbach. Das ist zu wenig“, erklärt Natascha Bingenheimer, Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE. in der Stadt Dreieich.

„Am 14.02.2017 ist das Bundesförderprogramm Ladeinfrastruktur gestartet, das großzügig Fördermittel an Kommunen ausgibt und einen Gesamtumfang von 10 Mio. Euro Fördermittel für Normalladeinfrastruktur bereitgestellt und bis zu 2.500 Schnellladepunkte fördert. Die Mittelausstattung des Programms beträgt nach derzeitiger Finanzplanung bis 2020 rund 300 Mio. Euro. Die Anträge sind zwischen 1. März und 28.04. zu stellen. Gefördert werden bis zu 40% der Kosten.“

„Die Linke hat dazu einen Dringlichkeitsantrag in den kommenden Gremienlauf eingebracht, der zunächst im Ausschuss Stadtentwicklung, Umwelt und Energie verhandelt werden wird. Die Linke ergreift die Initiativer und regt konstruktiv an, dass die Stadt Dreieich einen Antrag zur Förderung von Ladeinfrastruktur nach der Förderrichtlinie des Bundesförderprogrammes zur Einrichtung mindestens einer E-Ladestation in Dreieich stellt“, erklärt die Fraktionsvorsitzende. „Wir hoffen, dass sich andere Fraktionen anschließen werden.“

„Wir möchten eine öffentlich zugängliche Ladestation in Dreieich haben, weil nur eine ausgebaute Infrastruktur alternative Verkehrsmittel wirklich befördert. Es gilt: Wer sich überlegt, ein E-Auto zu kaufen, das umwelt-verträglich ist, der muss auch tanken können, und dies ohne lange Anfahrtswege. Dies schafft einen weiteren Anreiz, sich ein E-Auto zu anzuschaffen.“

„Die hessische Automobilbranche ist ein zentrales Standbein unserer Wirtschaft. Die Automobilbauer orientieren sich neu und sehen, dass die zukünftige Mobilität durch Elektrofahrzeuge bestimmt werden wird. Opel zum Beispiel hat diese Entwicklung erkannt und will ein E-Auto in Serienproduktion bauen. Hier geht auch es um Arbeitsplätze. Diese Fahrzeuge benötigen entsprechende (Schnell-)Ladestationen - daran führt auch in Dreieich kein Weg vorbei.“

Der Antrag der Linken Nummer XVI/117:

https://dreieich.more-rubin1.de/recherche.php

Die Förderrichtlinie:

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/G/foerderrichtlinie-ladeinfrastruktur-fuer-fahrzeuge-in-deutschland.pdf?__blob=publicationFile

Aufruf zur Antragseinreichung:

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/G/erster-aufruf-zur-antragseinreichung.pdf?__blob=publicationFile

Zur Seite des Ministeriums:

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2017/019-dobrindt-e-ladesaeulenoffensive.html







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz