Mehr Mitsprache für Ältere: Seniorenbeirat gewünscht

20.01.18
HessenHessen, News 

 

Von Bürger für Dreieich

Fraktion Bürger für Dreieich stellt Prüfantrag

„Die unabhängig und parteilos arbeitende Fraktion Bürger für Dreieich hat einen besonderen Arbeitsschwerpunkt auf Seniorenthemen. So haben wir unter anderem erreicht, dass die Einrichtung einer Bushaltestelle am Seniorenzentrum Ulmenhof geprüft wird.“ Dies betonen Natascha Bingenheimer und Tino Schumann von der Fraktion Bürger für Dreieich.

„Für die jetzt 2018 neu startende Gremienrunde haben wir einen Antrag eingebracht, bei dem es um die Einrichtung eines Seniorenbeirates geht. Im Landkreis Offenbach haben bereits drei Kommunen einen Seniorenbeirat. Im Landkreis Offenbach wird nach Auskunft der Bertelsmann Stiftung die Anzahl der im Kreis lebenden Menschen, die älter als 65 Jahre sind, bis 2030 massiv ansteigen. Auch in der Stadt Dreieich wird sich die Zahl der Senioren stark erhöhen. Der Entwicklung sollte auf der kommunalpolitischer Ebene in der Hinsicht Rechnung getragen werden, dass ein Seniorenbeirat die Arbeit der Seniorenberatung unterstützt, ergänzt und ausbaut.“

„Wir stellen uns vor, dass mit der Hilfe eines Seniorenbeirates die politischen Akteure und die Verwaltungen der Stadt für die Anliegen der Senioren weiter sensibilisiert und die Vertretung der Interessen von Seniorinnen und Senioren stadtweit weiter optimiert werden können.“

„Ein Seniorenbeirat vermag Senioren aus Verbänden, Institutionen innerhalb der Stadt und auch interessierte Einzelpersonen in einem Gremium zu vereinen, das die Arbeit der Seniorenberatung unterstützt, fördert und inhaltlich anregt.“

„In Dreieich gibt es eine Städtische Seniorenberatung, die dienstags und donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung zu bestimmten Themen angesprochen werden kann. Es gibt weiter eine kleine Beratungszeit in der Winkelsmühle und in Offenthal.“







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz