"Widerstand 2020" plant Gründungsparteitag in Clubheim des HSC Hannover

12.06.20
NiedersachsenNiedersachsen, Antifaschismus, News 

 

Interventionistische Linke fordert: Kein Raum für Verschwörungsideologien

Von ILHannover

Der Landesverband Niedersachsen der Partei "Widerstand2020" will am kommenden Sonntag seine Gründungsveranstaltung in Hannover ausrichten.

Die Gruppierung ist aus der Bewegung der coronaleugnenden sogenannten Hygienedemos entstanden, die die Existenz des Covid-19 Virus leugnen.

"Bei den Hygienedemos stehen Impfgegner_innen gemeinsam mit Rechten oder Verschwörungsanhängr_innen. Bundesweit sind längst Kräfte aus NPD und AfD, Reichsbürgerszene Teil dieser Proteste geworden." erklärt Ingo Mertens von der Interventionistischen Linken (IL) Hannover.

Eine zentrale Figur beim "Widerstand2020" und Gründungsmitglied ist der Arzt Bodo Schiffmann. Auf seinem Youtube Kanal spricht er von "geringen Sterberaten" bei Covid-19-Patient_innen und stellt das Virus auf die Gefahrenstufe einer gewöhnlichen Grippe. "Schiffmann und der 'Widerstand2020' versuchen sich betont kritisch zu geben, doch ihre Analyse geht am Kern des Problems vorbei. Corona hat die sozialen Missstände verschärft und besonders Frauen werden in der Krise häufig wieder in die Rolle der Hausfrau und Mutter gedrängt. Das System ist gemein, aber nicht geheim." findet Mertens.

Die Gründungsveranstaltung soll im Clubhaus des HSC Hannover in der List stattfinden. Der Sportverein dokumenetiert auf seiner Homepage wie er den Trainingsbetrieb organisiert, um die Coronagefahr zu minimieren.

"Währen der Verein bisher umsichtig agiert hat, öffnet er jetzt sein Clubhaus für diejenigen, die Corona leugnen, mit Rechten demonstrieren und Verschwörunsgtheorien anhängen. Wir fordern den Verein und die Betreiber_innen des Clubhauses die Veranstaltung abzusagen und den 'Widerstand2020' auszuladen."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz