Wählergemeinschaft ‚Antifaschistische LINKE‘ ruft zur Teilnahme an der ‚Demonstration gegen fortgesetzte Kriminalisierung der G20-Proteste‘ am 9.Dezember 2017 auf

08.12.17
NiedersachsenNiedersachsen, News 

 

Von Antifaschistische Linke Göttingen

Die Wählergemeinschaft ‚Antifaschistische LINKE‘ unterstütze die am Samstag, den 09. Dezember 2017 stattfindende ‚Demonstration gegen die fortgesetzte Kriminalisierung der G20-Proteste‘ und rufe zur Teilnahme auf. Beginn der Demonstration sei um 16.00 Uhr am ‚Platz der Synagoge‘ in Göttingen.

Die Teilnahme sei umso wichtiger, als dass sich die auch in Göttingen durchgeführten Hausdurchsuchungen als substanzlose PR-Veranstaltung für den sogenannten ‚Staatsschutz‘ und die Polizei entpuppt habe. Des Weiteren würden mit der Beschlagnahme persönlichen Eigentums politische Menschen diskreditiert und seien ein Vorwand für die Schnüffelei in Wohnungen gewesen. Diese Einschüchterungen antifaschistischer linker Globalisierungskritiker*innen seien abzulehnen.

„Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass einen die Einschüchterungen von Polizei und Staatsschutz unter Druck setzen. Umso wichtiger ist es, dass man sich solidarisch mit den Opfern dieser verurteilungswürdigen Aktion in dieser Woche zeigt. Diese Solidarität ist von mir uneingeschränkt, denn nur die Solidarität im Kampf für ein besseres Leben für alle kann unsere gemeinsame Waffe sein. Dieses Vorgehen ist ein Vorspiel der Politik der Großen Koalitionen von SPD und CDU im Land und Bund“, so Patrick Humke.

Ratsherr Torsten Wucherpfennig kündigte ein Nachspiel im Rat der Stadt Göttingen an.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz