„Die CDU will nicht, dass die Beschäftigten Planungssicherheit haben“

27.10.18
Schleswig-HolsteinSchleswig-Holstein, News 

 

Von DIE LINKE. Rendsburg-Eckernförde

Rendsburg-Eckernförde. Im Regionalentwicklungsausschuss vom 24.10. des Kreises Rendsburg-Eckernförde wurde über die Zukunft des Busverkehrs im Landkreis gestritten. Neben Diskussionen über Werbeflächen auf den Bussen oder der Umweltverträglichkeit, beschloss der Ausschuss auch, dass die momentan Beschäftigten keine Planungssicherheit erhalten werden.
Die Linksfraktion RD-Eck stellte den Antrag, dass alle Angestellten bei den nächsten Verkehrsunternehmen eine garantierte unbefristete Übernahme erhalten. Der Antrag wurde mit 6 Ja, 8 Nein und 3 Enthaltungen
abgelehnt.
DIE LINKE ist über diesen Ausgang sichtlich erzürnt. So meint das Ausschussmitglied Anissa Heinrichs: „Es ist erschreckend zu sehen, wie wenig Wert besonders die CDU auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer legt.
Hier wurde ganz klar eine handfeste Risikosituation für die Beschäftigten beschlossen und die hat sich die CDU ganz auf ihre Fahne zu schreiben!“. Es hätte nicht mal eine wirkliche Begründung für die Ablehnung gegeben, sagt Heinrichs weiter.
Auch der Fraktionsvorsitzende Maximilian Reimers verurteilt das Abstimmverhalten der Christdemokraten scharf: „Die CDU will nicht, dass die Beschäftigten Planungssicherheit haben! - Anders kann ich mir das einfach nicht erklären. Die Angestellten des Busunternehmens geraten langsam in echte Sorge um ihre Zukunft...“
Die LINKEN versprechen, dass sie sich noch nicht geschlagen geben würden und den Druck auf unter anderem die CDU erhöhen werden.

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz