Kapitale Desorientierung
Dienstag 01. November 2016

Bildmontage: HF

Theorie Theorie, Debatte 

Von Meinhard Creydt

Christian Ibers Vorstellung vom ersten Band des Marx’schen ‚Kapital’

„An diesem, woran dem Geist genügt,

ist die Größe seines Verlustes zu ermessen“ (Hegel 3, 17).

Christian Ibers Buch „Grundzüge der Marx’schen Kapitalismustheorie“ (Berlin 2005) ist zwar schon vor 11 Jahren erschienen. Insofern die in ihm enthaltene problematische Denk- und Arbeitsweise bislang noch nicht Thema war<a href="#_ftn1" ...

Weiter lesen>>

Kapitallektürekurs (Teil 2)
Dienstag 01. November 2016

Bildmontage: HF

Theorie Theorie 

Von Karl Wild

Lektion 02: Der Austauschprozess
Karl Marx, Das Kapital, Erster Band, S. 99-108

Nachdem wir die Bestimmungen der Ware an sich nachgezeichnet haben, überrascht uns Marx im zweiten Kapitel mit einem Perspektivwechsel und stellt lakonisch fest, dass die „Waren nicht selbst zu Markte gehen“ und dafür den „Warenbesitzer“ brauchen. Die „Warenhüter“ sind gezwungen, damit der Austausch klappt, sich „wechselseitig als Privateigentümer ...

Weiter lesen>>

Kapitallektürekurs (Teil 1)
Samstag 29. Oktober 2016

Bildmontage: HF

Theorie Theorie 

Von Karl Wild

Zur Einführung

Am Hauptwerk von Karl Marx, dem „Kapital“, haben sich seit dem Ersterscheinen 1867 viele Generationen von Anhängern und Gegnern des „Marxismus“ abgearbeitet und nach Erkenntnis gesucht. Heute, da global der Kapitalismus zu seinen Ursprüngen zurück kehrt, ist die Marxsche Forschungsarbeit über „die kapitalistische Produktionsweise und die ihr entsprechenden Produktions- und Verkehrsverhältnisse“(12)* von unvermindertem Wert. Dies ...

Weiter lesen>>

Entnazifizierung in der DDR
Donnerstag 27. Oktober 2016

Bildmontage: HF

Antifaschismus Antifaschismus, Theorie, Debatte 

Von Michael Lausberg

Auf der Konferenz in Jalta im Februar 1945 vereinbarten die Alliierten, „alle nationalsozialistischen und militaristischen Einflüsse aus den öffentlichen Dienststellen sowie dem kulturellen und wirtschaftlichen Leben des deutschen Volkes auszuschalten“.[1] Die Forderung der Direktive Nr.24 des Alliierten Kontrollrates vom 12.01.1946 bestimmte:[2] „Die Ausmerzung des ...

Weiter lesen>>

Nation und Nationalismus in der DDR
Mittwoch 26. Oktober 2016

Bildmontage: HF

Antifaschismus Antifaschismus, Theorie, Debatte 

Von Michael Lausberg

Im Denken der SED-Führung trotz der antifaschistischen Grundhaltung und des proletarischen Internationalismus blieb vor allem die Nation[1] eine konstante Größe, was zur Ausgrenzung von Nichtdeutschen wie Vertragsarbeiter_innen, Juden und Jüdinnen und Angehörige der sowjetischen Streitkräfte führte. Der Nationalismus von offizieller Seite aus bot auch Anknüpfungspunkte für neofaschistische und rassistische Denkmuster in ...

Weiter lesen>>

Leserbrief von Reinhold Schramm - 27-10-16 14:54
Zur Kolonialfrage: Was uns Marx heute noch dazu zu sagen hat
Montag 24. Oktober 2016

Bildmontage: HF

Debatte Debatte, Internationales, Theorie 

Von Karl Wild

Schien mit dem Erfolg des nationalen Unabhängigkeitsstrebens der portugiesischen Kolonien in Afrika und Asien der Entkolonialisierungsprozess als positives Ergebnis des „Kalten Krieges“ in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu einem (vorläufigen) Abschluss gekommen sein, so stellt sich heute – angesichts unzähliger nationaler Erhebungen und erneuter Landnahme weltweit – die Kolonialfrage aufs Neue. In dieser knappen Darlegung ...

Weiter lesen>>

Schwächen und Eindimensionalität der Extremismustheorie
Donnerstag 20. Oktober 2016

Bildmontage: HF

Antifaschismus Antifaschismus, Theorie, Debatte 

Von Michael Lausberg

Seit längerer Zeit existiert eine regierungsnahe Auffassung des Links- und Rechtsextremismus, die in den Veröffentlichungen des Verfassungsschutzes sowohl des Bundes als auch der Länder verwendet wird. In den 1960er Jahren wurde von den Verfassungsschutzbehörden des Bundes und der Länder der Begriff „Rechtsradikalismus“ verwendet. Ihrer Definition nach wurde die freiheitlich-demokratische Grundordnung“ durch „Radikale von links und rechts“ bedroht. Mitte ...

Weiter lesen>>

Vor 30 Jahren: Historikerstreit über die Einzigartigkeit der Shoa
Samstag 08. Oktober 2016

Bildmontage: HF

Antifaschismus Antifaschismus, Debatte, Theorie 

Von Michael Lausberg

Der Historikerstreit und die Auseinandersetzung um die beiden nationalen Geschichtsmuseen (Haus der Geschichte, Bonn, und Deutsches Historisches Museum Berlin) waren erste Höhepunkte der geschichtspolitischen Debatten- und konfliktreichen Kanzlerschaft Helmut Kohls. In beiden Fällen ging es um das Problem einer historisierenden Deutung des Nationalsozialismus und der Shoa.

Helmut Kohl als Bundeskanzler strebte einen „normalen“ Umgang mit der deutschen ...

Weiter lesen>>

Gegen die Gegenwartsfanatiker - Etwas zur Geschichte der Arbeiterbewegung.
Freitag 07. Oktober 2016

Arbeiterbewegung Arbeiterbewegung, Theorie 

Von Max Brym

Immer wieder laufen mir in der politischen Linken in Deutschland Leute über den Weg, welche sich nur „pragmatisch mit den momentanen Problemen“ auseinandersetzen möchten. Diese Gegenwartsfanatiker sind nervig. Geschichte ist geronnene Erfahrung. Wer sich nicht mit ihr beschäftigt wiederholt bewusst oder unbewusst, alte Fehler und Irrtümer. Aus diesem Grund gestatte ich mir Auszüge aus einem noch nicht veröffentlichtem Buch von mir einzustellen.

 ...

Weiter lesen>>

Unternehmen "Barbarossa" (Teil 3)
Samstag 17. September 2016

Bildmontage: HF

Antifaschismus Antifaschismus, Internationales, Theorie 

Von Karl Wild

Der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion und der Kriegsverlauf 1941-45

III. Auf dem Weg nach Moskau

Prolog

Nach den großen Sommerschlachten – über drei Millionen Sowjetsoldaten gerieten in Gefangenschaft und verreckten zum größten Teil auf freiem Feld, ebenso viele starben im Kampf – standen die Deutschen vor Leningrad, Smolensk und tief in der Ukraine vor der Krim. Die Kesselschlacht um Smolensk ...

Weiter lesen>>

isw-report 106 Digitale Arbeit und Industrie 4.0 & isw-spezial 28 Das Geschäft mit der Nahrung erschienen
Dienstag 13. September 2016

.

Wirtschaft Wirtschaft, Kultur, Theorie 

Von isw

isw-report 106 erschienen:

Digitale Arbeit und Industrie 4.0

Am heutigen 5. September legt das isw, Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung den isw-report 106 vor. Im Juli 2016 veranstaltete das isw sein 24. Forum: „Digitale Arbeit und Industrie 4.0“. Der isw-report 106 dokumentiert die Beiträge der ReferentInnen. Das Forum beschäftigte sich mit der „vierten Umwälzung“ der Wirtschaft: nach Mechanisierung, ...

Weiter lesen>>

Mentalisieren: Anmerkungen zur Gestaltung des Innenlebens
Donnerstag 01. September 2016

Bildmontage: HF

Kultur Kultur, Soziales, Debatte 

Von Franz Witsch

3. Teil: „Projektive Identifizierung“ oder unreflektiert existiert das Zeichen im Einklang mit dem Gefühl

Dem ersten und zweiten Teil zufolge (vgl. T01, T02) bedarf der Begriff der „politischen Lüge“ (Lügenpresse) der Interpretation in einem umfassenden sozialen Kontext; denn er existiert – wie alle Begriffe bzw. das Zeichen ganz generell – in reiner Form, sich selbst genügend, nicht. Für ...

Weiter lesen>>

2016 - 80 Jahre Beginn der spanische Revolution: Revolution & Konterrevolution
Montag 22. August 2016

Bildmontage: HF

Debatte Debatte, Theorie, Sozialismusdebatte 

Wochenendseminar von RSB und isl am 17. 18. September in Frankfurt/Main zur spanischen Revolution 1936/37

Am 17. Juli 1936 putschte das Militär, darunter der spätere General Franco, im Bündnis mit verschiedenen monarchistischen und rechtsextremen Kräften gegen die 1931 errichtete Republik. Die Arbeiterbewegung reagierte auf Francos Putsch mit einem Generalstreik, der sich zu einem Massenaufstand auswuchs.

Der Putsch scheiterte zunächst in weiten Teilen des Landes und löste ...

Weiter lesen>>

Positive und negative Freiheit: Anmerkungen zur Rezension von Alex Demirovic über Axel Honneth, Die Idee des Sozialismus
Montag 25. Juli 2016

Bildmontage: HF

Theorie Theorie, Debatte, Kultur 

von Friedhelm Grützner

Die nachfolgenden Zeilen sind das Ergebnis einer Eisenbahnlektüre der Rezension von Alex Demirovic.* Sie sind kursorisch und assoziativ und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Systematik. Sie sind außerdem unfair gegenüber Axel Honneth, da ich sein Werk nicht gelesen habe und es nur aus der (sehr kritischen!) Rezension von Alex Demirovic kenne. Ich werde mich daher auf einige Bemerkungen zum Verhältnis von positiver und negativer Freiheit ...

Weiter lesen>>

Literatur im Nationalsozialismus
Samstag 16. Juli 2016

"Durch Licht zur Nacht", so lautete die Überschrift dieser Fotomontage, in der John Heartfield zwei Ereignisse zusammenfaßte: den Brand des deutschen Reichstags am 27.2.1933 und die Bücherverbrennungen am 10.5.1933. Das Bild trug die Unterschrift: "Also sprach Dr. Goebbels: Lasst uns aufs neue Brände entfachen, auf dass die Verblendeten nicht erwachen" (1933).

Kultur Kultur, Antifaschismus, Theorie 

Von Michael Lausberg

Die literarische Entwicklung in der Endphase der Weimarer Republik geht einigermaßen bruchlose in die Anfangszeit der NS-Diktatur über. Daher muss auf die Werke der Endphase der Republik eingegangen werden, um die Entwicklungen im NS-Regime zu verstehen.

Das Ende der Weimarer Republik

Die Literatur der Weimarer Republik nimmt insgesamt gesehen eine Entwicklung, die vom Expressionismus wegführt und sich den neuen politischen, sozialen und ...

Weiter lesen>>

Vorhergehende

Treffer 61 bis 75 von 1221

< vorherige

1

2

3

4

5

6

7

nächste >

Nchste


Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz