22.09.2011: "Danke!" - ein jW-Titel und seine Folgen


Bildmontage: HF

21.09.11
BerlinBerlin, Sozialismusdebatte, Kultur 

 

von Tageszeitung jW

Der Aufmacher zum 50. Jahrestag der Sicherung der DDR-Staatsgrenze stieß in der Leserschaft dieser Zeitung auf ein geteiltes Echo:

Neben zustimmenden Briefen, die die Redaktion in großer Zahl erreichten, gab es auch Zuschriften, die schroffe Ablehnung zum Ausdruck brachten.

Im Internet zirkulierten Aufrufe, die zum Boykott aufriefen ("Drecksblatt, das man austrocknen muß"), manche gingen weiter und riefen gleich nach einem Verbot der jungen Welt. Die Linksfraktion stornierte ihre Anzeigen, die Linke Medienakademie kündigte die Zusammenarbeit auf.

Die Kampagne, die da losgetreten wurde, berührte neben Fragen nach der historischen Wahrheit auch solche, die die Pressefreiheit allgemein betreffen:
Was darf diese Zeitung?
Und wer bestimmt, was sie darf?

Es diskutieren:
Rüdiger Göbel (jW-Chefredaktion)
Ekkehard Lieberam (Marxistisches Forum, Die Linke),
Manuel Kellner (Vorstand Salz e.V.)
Winfried Wolf (Chefredakteur der Zeitschrift LUNAPARK 21)

Moderation: Stefan Huth (jW-Ressort Thema)

Eintritt frei!
Veranstaltet durch: Tageszeitung jW
19:00 Uhr
jW-Ladengalerie
Torstraße 6
10119 Berlin

www.jungewelt.de

Unsere Widersprüche sind riesig, aber es sind UNSERE!
Jürgen Kuczynski, 1972


VON: TAGESZEITUNG JW






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz