Klage nicht ... Veranstaltung im Rahmen Europäsche Tage jüdischjer Kultur

30.08.17
BerlinBerlin, Kultur, News 

 

Von Initiative Gedenkort Fontanepromenade 15

Der Europäische Tag der jüdischen Kultur ist ein Aktionstag, der seit 1999 jährlich am 1. Sonntag im September begangen wird. In rund 30 europäischen Ländern werden Veranstaltungen organisiert, um das europäische Judentum, seine Geschichte, Traditionen und Bräuche gegenwärtig zu vermitteln.

Die Initiative Gedenkort Fontanepromenade 15 in Berlin führt im Rahmen des diesjähriges
Tags die Veranstaltung durch


Klage nicht…

..  Wenn dir ein Becher in Scherben bircht;
Hast ja noch alle die anderen.
..
... Denn ich schaffe es ja nie aus einem 
 
Hoch- und Kraftgefühl heraus, sondern 
immer aus dem Gefühl der Ohnmacht. 
Lasse ich mich dazu verleiten, ….
an den Schreibtisch zu gehen, ….“
aus dem letzter Brief von G. Kolmar; 21. Februar 1943 
 
ein Lied-Programm vertont und gesungen 
 
von Zhenja Oks (Odessa, Potsdam, Berlin)
 
mit Texten der vergessen Dichterin Gertrud Kolmar,
1894 in Berlin geboren, 
im Juli 1941 zur Zwangsarbeit verpflichtet,
1943 in Auschwitz ermordet.
sowie
Else Lasker-Schüler - 1939 Exil in Palestina
und 
 
Mascha Kaléko       - 1938 emigriert in die USA
 
beide lebten und arbetieten länger in Berlin
 
Wann: Donnerstag, den 31. August 2017
um:         19:30 
Wo:     Adalbertstraße 95A in 10999 Berlin-Kreuzberg 
ÖPNV. U-Bahn Kottbusser Tor
 
 Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Letters of Stone“ im FHXB_Museum statt und bleibt an dem Tag bis 19:30  auf. http://www.fhxb-museum.de/index.php?id=442 
 
eine Kooperation mit dem Museum Friedrichshain-Kreuzberg,der Inititative „Gedenkort Fonntanepromenade 15“ und den Berliner Naturfreunden
 

Biografisches zum Dichtersänger:

Zhenja Oks ist in seiner Vertonung von Gedichte von Autor_innen verschiedenster kultureller Hintergründe intuitiv. In seinen Kompositionen bringt Lyrik in verscheidnen Sprachen zum klingen. Der in Odessa Geborene hat jüdsiche Wurzeln und kam mit 10 Jahren nach Potsdam und arbeitet und lebt heute in Berlin.

Seine Lieder spiegeln die Atmosphäre der odessischen Randbezirke seiner Kindheit bis hin zu dem Cross over des heutigen mulit-kultureleln Berlin mit all seinen Gegensätzen das ihn mitprägenden Leben seiner Wahlheimat Berlin wieder.
Seine Musik verwebt traditionelle Motive mit experimentell suchenden Elementen, indem er die Klangmöglichkeiten seiner Gitarre auf ungewöhnliche Art und Weise modifiziert. So entstehen melodisch-eingängige Chansons, mal sperrig-ungemütliche Beschwörungen entlehnt jenseits aller ausgetretenen musikalischen Pfade.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz